Sandro Puppo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Sandro Puppo
Spielerinformationen
Geburtstag 28. Januar 1918
Geburtsort Piacenza
Sterbedatum 16. Oktober 1986
Größe 178 cm
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1934–1937
1937–1939
1939–1944
1945–1946
1946–1947
1947–1949
Piacenza Calcio
Ambrosiana-Inter
FBC Venedig
Piacenza Calcio (Leihe)
FBC Venedig
AS Rom
73 (7)
8 (0)
118 (5)
18 (1)
37 (0)
15 (1)
Stationen als Trainer
1952–1954
1953–1954
1954–1955
1955–1957
1960–1961
1960–1962
1965
1965–1966
1966–1968
Türkei
Beşiktaş Istanbul
FC Barcelona
Juventus Turin
Beşiktaş Istanbul
Türkei
Türkei
Türkei
Piacenza Calcio
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Sandro Puppo (* 28. Januar 1918 in Piacenza; † 16. Oktober 1986) war ein italienischer Fußballspieler und -trainer.

Karriere[Bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten]

Puppo begann seine Karriere in seinem Heimatort bei Piacenza Calcio. Anschließend spielte er in seinem Heimatland bei Ambrosiana-Inter und dem FBC Venedig, bis er zu Piacenza Calcio zurückkehrte. Nach einem erneuten Aufenthalt in Venedig beendete er beim AS Rom seine Spielerkarriere, in der er zweimal die Coppa Italia gewinnen konnte.

Als Trainer[Bearbeiten]

1952 übernahm Puppo das Traineramt der türkischen Nationalmannschaft. Mit ihr qualifizierte er sich für die Weltmeisterschaft 1954. Dort scheiterte er nach zwei Niederlagen an der deutschen Nationalmannschaft. Nach dem Ausscheiden ging er nach Spanien, um den FC Barcelona zu betreuen. Die Mannschaft um Ramón Villaverde und László Kubala führte er auf den zweiten Platz hinter Real Madrid und ins Halbfinale des Copa de S.E. El Generalísimo. Er kehrte nach einer Spielzeit nach Italien zurück und beerbte Aldo Olivieri als Trainer von Juventus Turin. Nach zwei neunten Plätzen mit der Mannschaft um Giampiero Boniperti ersetzte ihn der Klub durch Ljubiša Broćić. Puppo kehrte in den 1960er Jahren in die Türkei zurück. Dort betreute er Beşiktaş Istanbul und trainierte erneut mehrfach die türkische Nationalmannschaft.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]