Sandy West

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sandy West (* 10. Juli 1959 in Long Beach, Kalifornien als Sandra Sue Pesavento; † 21. Oktober 2006 in San Dimas, Kalifornien) war eine US-amerikanische Sängerin, Songwriterin und Schlagzeugerin. Sie war Gründungsmitglied der weiblichen Rockgruppe The Runaways.

Leben[Bearbeiten]

Sandy West wurde in Long Beach geboren und wuchs in Huntington Beach/Kalifornien auf. Als typisches kalifornisches Mädchen wuchs sie zwischen Surfen und Skifahren auf. Als Sandy 15 Jahre alt war, kaufte ihr Großvater ihr ein Schlagzeug. Als ein großer Fan der Rockmusik der 1960er und 70er Jahre fing sie an, die Musik ihrer Helden zu spielen und ihre Kenntnisse fortwährend zu verbessern. Da sie über sehr viel Talent verfügte, wurde sie schnell eine gute Schlagzeugerin.

Zudem verfügte sie über ausreichend Ehrgeiz und begann zum Jahresanfang 1975 mit dem Gedanken zu spielen sich weibliche Mitspielerinnen, zwecks Gründung einer Rockband zu suchen. 1975 traf sie den Produzenten Kim Fowley, der ihr die Telefonnummer eines anderen jungen Mädchens namens Joan Jett gab. Beim ersten Treffen der beiden stellten sie eine gegenseitige Sympathie fest und beschlossen Kim Fowley vorzuspielen. Gemeinsam mit Kari Krome als Songwriterin, Joan Jett und Michael Steele, spielte die Urbesetzung The Runaways 1975 einige Demos ein, die Jahre später unter dem Namen "Born To Be Bad" veröffentlicht wurden. Michael Steele verabschiedete sich aus der Gruppe, aber schnell stießen die späteren Mitglieder Lita Ford, Cherie Currie und Jackie Fox hinzu.

Nach vier schnellen Jahren mit diversen Plattenproduktionen, Tourneen und einigen Personalwechsel lösten sich die Runaways 1979 auf. Sandy West versuchte weiter ihr Glück im Rock n´ Roll Geschäft, jedoch ohne größeren Erfolg. Eine Weile arbeitete sie als Barmixerin und als Veterinärassistentin. In der Freizeit spielte sie weiterhin Schlagzeug mit der "Sandy West Band" oder den "Queens Of Noise". Ihre Vergangenheit mit den Runaways motivierte sie, sich in ihren letzten Lebensjahren für kriminalisierte Jugendliche stark zu machen und ihnen Alternativen für eine andere Lebensweise zu vermitteln.

Die Runaways waren Sandy Wests Kind und sie überwand nie die Auflösung ihrer Band.

2005 wurde bei ihr Lungenkrebs festgestellt. Sie starb am 21. Oktober 2006 im Alter von 47 Jahren.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • The Runaways, 1976
  • Queens of Noise, 1977
  • Waiting for the Night, 1977
  • Live in Japan (live), 1977
  • And Now… The Runaways, 1978
  • I Love Playing with Fire, 1979
  • Flaming Schoolgirls ("odds-and-sods" compilation), 1980
  • Little Lost Girls, 1981
  • Born to Be Bad (early demos compilation), 1993
  • Edgeplay: Film About Runaways (Soundtrack), 2004

Indy-Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • 7" - F-13
  • 4 song tape