Sanniki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sanniki
Wappen von Sanniki
Sanniki (Polen)
Sanniki
Sanniki
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Masowien
Landkreis: Gostynin
Geographische Lage: 52° 20′ N, 19° 52′ O52.33388888888919.865833333333Koordinaten: 52° 20′ 2″ N, 19° 51′ 57″ O
Einwohner: -
(30. Jun. 2014)[1]
Postleitzahl: 09-540
Telefonvorwahl: (+48) 24
Kfz-Kennzeichen: WGS
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 18 Schulzenämter
Fläche: 94,57 km²
Einwohner: 6288
(30. Jun. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 66 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1404042
Verwaltung (Stand: 2006)
Bürgermeister: Gabriel Paweł Wieczorek
Adresse: ul. Warszawska 169
09-540 Sanniki
Webpräsenz: www.sanniki.bip.org.pl

Sanniki (deutsch 1943–1945 Sannikau)[2] ist ein Dorf und Sitz der gleichnamigen Landgemeinde im Powiat Gostyniński der Woiwodschaft Masowien in Polen.

Geschichte[Bearbeiten]

Von 1939 bis 1945 war Sanniki, ab 1943 in Sannikau umbenannt, Teil des neuen Regierungsbezirkes Hohensalza im Landkreis Waldrode, Reichsgau Wartheland.

Gemeinde[Bearbeiten]

Zur Landgemeinde gehören 18 Ortsteile mit einem Schulzenamt:

Aleksandrów
Brzezia
Brzeziny
Czyżew
Działy
Krubin
Lasek
Lubików
Lwówek
Mocarzewo
Nowy Barcik
Osmolin
Osmólsk Górny
Sielce
Staropol
Stary Barcik
Szkarada
Wólka Niska
Wólka Wysoka

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2014. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 20. Dezember 2014.
  2. Vgl. Weblink "Anordnung über Ortsnamenänderung im Reichsgau Wartheland" - Landkreis Waldrode