Sanpaolo IMI

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sanpaolo IMI
Rechtsform S.p.A.
Gründung 1563
Auflösung 1. Januar 2007
Sitz Turin, ItalienItalien Italien
Mitarbeiter 44.000 (2006)
Branche Bankwesen
Website www.sanpaoloimi.it

Das Unternehmen Sanpaolo IMI S.p.A. war bis zu seiner Verschmelzung mit der Banca Intesa S.p.A. eine große Kreditbank in Italien mit Firmensitz in Turin.

Das Unternehmen beschäftigte annähernd 44.000 Beschäftigte (2006). Innerhalb Italiens hatte die Bank fast 3.200 Zweigstellen und war darüber hinaus weltweit in 34 Ländern mit 142 Zweigstellen vor Ort. Die Marktkapitalisierung lag bei rund 27,6 Milliarden Euro.

Sanpaolo IMI hielt die Mehrheit am Unternehmen Banca Fideuram.

Zum 1. Januar 2007 wurde die Sanpaolo IMI S.p.A. in die Banca Intesa S.p.A. eingegliedert[1]. Beim Aktientausch per 2. Januar 2007 erhielten Sanpaolo-Aktionäre je Aktie 3,115 Intesa-Aktien. Das neue Unternehmen trägt die Bezeichnung Intesa Sanpaolo S.p.A.[2]. Damit entstand das zweitgrößte Kreditinstitut Italiens.

Sanpaolo IMI schied damit als gelistetes Unternehmen aus dem Finanzindex FTSE MIB aus.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eurex-Rundschreiben zur Fusion mit Banca Intesa
  2. Notarielle Beurkundung der Fusion (PDF; 70 kB)

Weblinks[Bearbeiten]