Santa Anita Park

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eingang des Santa Anita Park
Seabiscuit-Statue auf dem Gelände der Rennstrecke

Santa Anita Park ist eine Pferderennbahn und ein Reitsportzentrum in Arcadia, Kalifornien. Die Rennstrecke wurde 1934 eröffnet. Sie ist eine bedeutende Strecke in den USA, auf der Ende der 1930er- und Anfang der 1940er-Jahre unter anderem Seabiscuit startete. Bedeutende Rennen sind etwa das Santa Anita Derby und das Santa Anita Handicap. Der Santa Anita Park war eine der Sportstätten der Olympischen Sommerspiele 1984.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 25. Dezember 1934 wurde die Rennstrecke Santa Anita Park eröffnet, nachdem im Vorjahr der Pferderennsport in Kalifornien legalisiert worden war. Im Februar 1935 fand das erste Santa Anita Handicap statt, das mit 100.000 Dollar das bis dahin höchste Preisgeld in den Vereinigten Staaten zu bieten hatte. Die Rennstrecke war innovativ und führte Startboxen und das Fotofinish ein, die sich zum Standard im Pferderennsport entwickelten. Das berühmte Rennpferd Seabiscuit gewann 1940 bei seinem letzten Start das Santa Anita Handicap. Während des Zweiten Weltkrieges war auf Santa Anita Park zwischen 1942 und 1944 ein Internierungslager für japanischstämmige Amerikaner eingerichtet. 1945 eröffnete die Rennstrecke nach dem Kriegsende, 1953 wurde eine Geländestrecke ergänzt. Die Reitwettbewerbe der Olympischen Sommerspiele 1984 fanden im Santa Anita Park statt. Im Jahr 2006 gab es den Antrag, die Rennstrecke zu schließen und ein Vergnügungs- und Erlebniszentrum zu errichten, der jedoch scheiterte.

2008 und 2009 wurde hier der höchstdotierte Renntag der Welt, der Breeders' Cup, ausgetragen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Santa Anita Park – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien