Santa Catarina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den brasilianischen Bundesstaat Santa Catarina, zu weiteren Orten mit diesem Namen siehe Santa Catarina (Begriffsklärung).
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Ausbauen: Geschichte, Kultur, Wirtschaft, Census 2010, Besonderheiten, Quellen

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Santa Catarina
Uruguay Argentinien Paraguay Peru Chile Kolumbien Venezuela Guyana Surinam Frankreich Bolivien Amapá Roraima Acre Amazonas Pará Rondônia Maranhão Piauí Ceará Rio Grande do Norte Paraíba Pernambuco Alagoas Sergipe Tocantins Mato Grosso Espírito Santo Distrito Federal do Brasil Bahia Rio de Janeiro Goiás Mato Grosso do Sul Minas Gerais São Paulo Paraná Santa Catarina Rio Grande do SulLage
Über dieses Bild
Symbole
Flagge
Flagge
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Brasilien
Hauptstadt Florianópolis
Fläche 95.442,9 km²
Einwohner 5.866.252 (2007)
Dichte 61 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 BR-SC
Wirtschaft
BIP 93.173 Mio. R$
15.638 R$ pro Kopf
(2006)

-27.27-50.49Koordinaten: 27° 16′ S, 50° 29′ W

Santa Catarina ist ein Bundesstaat im Süden Brasiliens. In Santa Catarina gibt es eine erhebliche Anzahl Deutschstämmiger[1]. Berühmt wegen seiner deutschen Fachwerkhäuser und seines Oktoberfests ist Blumenau, aber auch andere Städte wie die Hauptstadt Florianópolis oder die Hafenstadt Itajaí und die Textilindustrie haben Santa Catarina bekanntgemacht.[2] Manche Orte mit inoffiziellen deutschen Namen wurden einfach verportugiesiert, so die österreichische Gründung Treze Tílias (Dreizehnlinden), das „brasilianische Tirol“.

Geographie[Bearbeiten]

Santa Catarina wird untergliedert in 29 Regionen.

Die Fläche beträgt nur etwa 95.442 km², die Einwohnerzahl liegt bei ca. 5 Mio. (2000). Damit zählt Santa Catarina zu den kleineren Bundesstaaten Brasiliens.

Der Bundesstaat grenzt im Westen mit einer kurzen Grenze an Argentinien. Im Osten wird Santa Catarina durch den Atlantik begrenzt, im Süden durch den brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul, im Norden durch Paraná.

Die Hauptstadt ist Florianópolis, andere bekannte Städte sind Joinville und Blumenau.

Industrie und Landwirtschaft[Bearbeiten]

Strand von Florianópolis

Die wichtigsten Wirtschaftszweige in Santa Catarina sind die metallverarbeitende und Elektroindustrie um Joinville und Jaraguá do Sul, die Textil- und Glasindustrie um Blumenau, Brusque und Rio do Sul, die Holz verarbeitenden Industrien um Rio Negrinho, São Bento do Sul und Porto União, der Abbau von Mineralien, Fischerei und Viehzucht, sowie der Tourismus.

Geschichte und Kultur[Bearbeiten]

Haus Moellmann in Blumenau
Morgendämmerung in der Nähe von Caçador

Bereits zu Beginn des 16. Jahrhunderts werden in Aufzeichnungen spanischer Seefahrer verschiedentlich Referenzen genannt, die auf Santa Catarina hindeuten. Sicher ist, dass im Jahr 1515 ein Schiff des Entdeckers Juan Díaz de Solís an der Küste des Bundesstaates Schiffbruch erlitt, was als Beginn der Kolonialisierung durch Spanier aufgefasst werden kann. Später kamen die Portugiesen nach Santa Catarina, insbesondere Auswanderer von den Azoren. Im 19. Jahrhundert ist eine verstärkte Einwanderung von Italienern, Polen, Russen, Belgiern und Deutschen zu verzeichnen.

Bis heute prägen diese Gruppen die Kultur Santa Catarinas mit und geben diesem Bundesstaat einen besonderen, europäisch geprägten Charme. Bekannt auch über die Grenzen Brasiliens hinaus ist u. a. das jährlich in Blumenau stattfindende Oktoberfest Blumenau.

1839 weitete sich die Farrapen-Revolution nach Santa Catarina aus wo die kurzlebige Republik Juliana ausgerufen wurde.

Städte[Bearbeiten]

Städte mit mehr als 50.000 Einwohner in Santa Catarina
1. Juli 2004 1. Juli 2009[3]
Stadtname Einwohner Rang Einwohner Rang
Araranguá 60.076 17. 59.537 ↓ 18.
Balneário Camboriú 90.461 12. 102.081 12.
Biguaçu 55.267 18. 56.395 ↓ 22.
Blumenau 287.350 3. 299.416 3.
Brusque 85.218 13. 102.280 ↑ 11.
Caçador 69.767 15. 70.720 15.
Camboriú 24. 57.793 ↑ 19.
Canoinhas 52.647 21. 54.645 ↓ 24.
Chapecó 165.220 6. 174.187 6.
Concórdia 65.754 16. 70.393 16.
Criciúma 182.785 5. 188.557 5.
Florianópolis 402.346 2. 408.161 2.
Gaspar 51.955 22. 55.489 ↓ 23.
Içara 54.041 20. 57.103 ↓ 21.
Indaial 25. 50.917 ↓ 27.
Itajai 161.789 8. 172.081 ↑ 7.
Jaraguá do Sul 124.661 9. 139.017 9.
Joinville 477.971 1. 497.331 1.
Lages 165.068 7. 167.805 ↓ 8.
Laguna 26. 51.691 26.
Mafra 51.427 23. 52.933 ↓ 25.
Navegantes 27. 57.324 ↑ 20.
Palhoça 120.346 10. 130.878 10.
Rio do Sul 54.713 19. 59.962 ↑ 17.
São Bento do Sul 73.189 14. 76.514 14.
São José 192.679 4. 201.146 4.
Tubarão 93.238 11. 96.529 ↓ 13.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Santa Catarina – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.santacatarinabrasil.com.br/de/chegam-os-alemaes-e-os-italianos/
  2. http://www.hart-brasilientexte.de/2011/10/12/brasiliens-joinville-stadt-im-deutsch-gepragten-sud-teilstaat-santa-catarina-lebensstandard-soziokulturelles-niveau-weit-uber-dem-landesdurchschnitt-fotoserie/
  3. Siehe Estimativas da população para 1º de julho de 2009 (PDF; 5,31 MB)