Santa Cecilia in Trastevere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Santa Cecilia in Trastevere
Santa Cecilia in Trastevere, Gesamtansicht des Innenraums mit dem zentralen Deckenfresko des Sebastiano Conca

Die Basilika Santa Cecilia in Trastevere (lat.: Sanctae Ceciliae trans Tiberim) ist eine römische Kirche, die der heiligen Cäcilia geweiht ist. Die Kirche liegt im römischen Stadtteil Trastevere, westlich des Tiber und nur wenige Kilometer südlich der Vatikanstadt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die heilige Cäcilia, die Schutzheilige der Musik, starb 230 n. Chr. an der Stelle dieser Kirche den Märtyrertod. Nachdem ihre Peiniger es vergeblich versucht hatten, sie durch Verbrühen zu töten, wurde die Heilige enthauptet. Im 4. Jahrhundert wurde an der Stelle ihres einstigen Wohnhauses eine erste Kirche errichtet. Der Leichnam der heiligen Cäcilia galt lange Zeit als verschollen, bis er 820 n. Chr. in den Katakomben von San Callisto an der Via Appia außerhalb von Rom entdeckt wurde. Daraufhin ließ Papst Paschalis I. die Kirche neu aufbauen und die Gebeine der Heiligen darin beisetzen. Im 13. Jahrhundert erfolgte die Ausschmückung der Kirche mit Fresken durch Pietro Cavallini.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Unter dem Kirchenbau aus dem 9. Jahrhundert befinden sich die Mauern der ersten Kirche aus dem 4. Jahrhundert sowie die Überreste einer römischen Gerberei.

Das frühromanische Mosaik in der Apsis der Kirche stammt noch aus dem 9. Jahrhundert. Das Altarziborium von Arnolfo di Cambio und ein Fresko des Jüngsten Gerichts von Pietro Cavallini stammen aus dem 13. Jahrhundert.

Vor dem Altar befindet sich eine Marmorskulptur der Heiligen von Stefano Maderno.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinz-Joachim Fischer: „Rom. Zweieinhalb Jahrtausende Geschichte, Kunst und Kultur der Ewigen Stadt“, DuMont Buchverlag, Köln 2001, S. 341–344. ISBN 3-7701-5607-2

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Santa Cecilia in Trastevere – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien