Santa Cruz Mountains AVA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Santa Cruz Mountains AVA
Appellations-Typ: American Viticultural Area
Jahr der Gründung: 1982
Land: USA
Teil der Weinbauregion: Central Coast
Subregionen: Ben Lomond Mountain
Anerkannte Anbaufläche: 165,11 Hektar
Anzahl Weinlagen: über 50
Rebsorten: Hauptsächlich Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Carignan, Chardonnay, Dolcetto, Grenache, Malbec, Malvasia, Merlot, Mondeuse, Mourvèdre, Nebbiolo, Petit Verdot, Petite Sirah, Pinot Noir, Sangiovese, Sauvignon Blanc, Syrah, Viognier und Zinfandel.
Weinmenge: Rotwein, Weißwein, sortenrein oder im Bordeaux - Verschnitt

Santa Cruz Mountains AVA (anerkannt seit 1982) ist ein Weinbaugebiet im US-Bundesstaat Kalifornien und ist Teil der überregionalen Central Coast AVA. Das Gebiet liegt in der Region der Santa Cruz Mountains und erstreckt sich auf die drei Verwaltungseinheiten Santa Clara County, Santa Cruz County und San Mateo County, die allesamt Teil der San Francisco Bay Area sind.

In der Vergangenheit wurden die Rebflächen mehrfach Opfer der Rebkrankheit Pierce Disease.[1]

Geografie und Klima[Bearbeiten]

Die Rebfläche wird einerseits von den Santa Cruz Mountains sowie im Norden von Half Moon Bay begrenzt. Die Rebflächen liegen auf einer Höhe von 120 bis 250 m ü. NN[2].

Weinbaubetriebe[Bearbeiten]

Die Region erlangte weltweiten Ruf, als bei der Weinjury von Paris im Jahr 1976 zwei Weinbaubetriebe der Santa Cruz Mountains unter die zehn besten Betriebe weltweit gewählt wurden. Zum einen handelte es sich um einen Weißwein aus Chardonnay Jahrgang 1973 der David Bruce Winery (Rang 10 der Weißweine) sowie einen Rotwein des Jahrgangs 1971 von Monte Bello de Ridge Vineyards (Rang 5 der Rotweine) [3].

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Appellation America, Santa Cruz Mountains AVA : Beschreibung des Weinbaugebiets.
  2. Santa Cruz Mountains Winegrowers Association
  3. George M. Taber, Judgment of Paris, Simon & Schuster, 2005, p. 305. ISBN 0743247515.