Santa Flavia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Santa Flavia
Wappen
Santa Flavia (Italien)
Santa Flavia
Staat: Italien
Region: Sizilien
Provinz: Palermo (PA)
Lokale Bezeichnung: Santa Flavia
Koordinaten: 38° 5′ N, 13° 32′ O38.08277777777813.52861111111145Koordinaten: 38° 4′ 58″ N, 13° 31′ 43″ O
Höhe: 45 m s.l.m.
Fläche: 14 km²
Einwohner: 10.933 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 781 Einw./km²
Postleitzahl: 90017
Vorwahl: 091
ISTAT-Nummer: 082067
Volksbezeichnung: Flavesi

Santa Flavia ist eine Stadt der Provinz Palermo in der Region Sizilien in Italien mit 10.933 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012).

Lage und Daten[Bearbeiten]

Blick auf das Kap Zafferano

Santa Flavia liegt 19 km östlich von Palermo am Tyrrhenischen Meer. Die Einwohner arbeiten in der Landwirtschaft, der Fischerei, im Tourismus und in der Industrie.

Ortsteile sind Porticello (Fischereihafen), Sant’Elia und Solanto. Santa Flavia ist an die Bahnstrecke Messina–Palermo angeschlossen.

Die Nachbargemeinden sind Bagheria, Casteldaccia und Misilmeri.

Geschichte[Bearbeiten]

Auf dem Gebiet der heutigen Gemeinde lag die antike Stadt Solunto (lateinisch: Soluntum, deutsch Solunt). Soluntum wurde im 4. Jahrhundert v. Chr. gegründet. 250 v. Chr. eroberten die Römer die Stadt. Danach verlor Soluntum an Bedeutung.

Der heutige Ort entwickelte sich um das Normannen-Kastell von Solanto. Ende des 17. Jahrhunderts ging das Kastell samt dem es umgebenden Lehen in das Eigentum der sizilianischen Adelsfamilie Filangeri über. Die Orte Santa Flavia, Porticello, Sant’Elia und auch Casteldaccia waren zu der Zeit Teil des Lehens. Die italienischen Einheit ab 1861 führte u.a. zu Gebietsreformen. In diesem Zusammenhang bildeten sich die heutigen Gemeinden Santa Flavia und Casteldaccia. Auf diese Weise wandelte sich Solanto, das ehemalige Zentrum der Gemeinde zum kleinsten Ortsteil von Santa Flavia.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Peristylhaus in Solunto

Wie in anderen Orten Umgebung, stehen auch in Santa Flavia mehrere Villen, die der Adel von Palermo als Sommerresidenz nutzte.

Im Ort[Bearbeiten]

  • Die Pfarrkirche Sant'Anna, die am 24. Juli 1785 von Papst Pio VII als Basilica Soluntina geweiht wurde. Sie liegt direkt neben dem Filangeri-Palast.
  • Der Filangeri-Palast aus dem 18. Jahrhundert mit einem schönen Park. Das auch Villa Filangeri genannte Gebäude war Sitz der gleichnamigen Adelsfamilie und beherbergt heute das Rathaus.
  • Die zwischen Santa Flavia und Bagheria gelegene Villa Filangeri di San Marco aus dem 17. Jahrhundert. Sie ist bekannter als Castello San Marco und wird heute als Hotel genutzt. Die Villa ist von einem schönen mediterranen Garten umgeben.
  • Die Villa Valdina aus dem 17. Jahrhundert, mit einer Kapelle mit Fresken aus dem Jahr 1631.
  • Das Villino Basile, erbaut 1874-1878 vom bekannten sizilianischen Architekten Ernesto Basile. Die Familie Basile nutzte es als Sommersitz.
  • Die neoklassizistische Villa Spedalotto, erbaut 1784-1794 von Giuseppe Emanuele Incardona auf dem Hügel Solanto.
  • Der wegen der Mischung seiner architektonischen Stile bekannte Friedhof. Er liegt zwischen Santa Flavia und Solanto.

In der Umgebung[Bearbeiten]

  • Die Ausgrabungsstätten und das Antiquarium der alten Stadt Solunto mit den Resten einer typischen römischen Stadt um Christi Geburt.
  • Das Capo Zafferano, ein Felskap (226 m hoch), an dessen Spitze sich ein noch aktiver Leuchtturm befindet.
  • Der Borgo di Santa Nicolicchia zwischen Porticello und Sant'Elia. Hier befindet sich eine malerische Bucht mit einem kleinen Hafen. Sie ist Drehort von Agrodolce, der ersten sizilianischen Seifenoper.

Feste[Bearbeiten]

  • Der 26. Juli ist Sant'Anna, der Schutzheiligen von Santa Flavia gewidmet.
  • Am 28. September ehrt man die Madonna Addolorata. Sie ist die Schutzheilige der Fischer von Sant'Elia.
  • Die Fischer von Porticello ehren vom 4. bis 6. Oktober ihre Schutzheilige, die Madonna del Lume.
  • Seit einigen Jahren findet im Herbst das Solunto Film Festival statt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Guida Storico Culturale dei Comuni di Santa Flavia e Altavilla Milicia. Aurelio Coppola Editore, Milano.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Santa Flavia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien