Santa María de Jesús

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Santa María de Jesús
14.493333333333-90.712070Koordinaten: 14° 30′ N, 90° 43′ W
Karte: Guatemala
marker
Santa María de Jesús

Santa María de Jesús auf der Karte von Guatemala

Basisdaten
Staat Guatemala
Departamento Sacatepéquez
Stadtgründung 1540
Einwohner 18.000 
Detaildaten
Fläche 34 km²
Bevölkerungsdichte 529 Ew./km²
Höhe 2070 m
Zeitzone UTC-6
Stadtpatron Hl. Maria
Website inforpressca.com/salama/

Santa María de Jesús ist eine Gemeinde im Departamento Sacatepéquez in Guatemala. In dem 34 km² großen Gemeindegebiet leben etwa 18.000 Menschen, davon ein Großteil in Santa María und ein kleinerer Teil in der Ortschaft Cruz San Antonio.

Lage[Bearbeiten]

Der Cakchiquel-Ort liegt 10 km süd-südöstlich der Departaments-Hauptstadt Antigua Guatemala und 55 km südwestlich von Guatemala-Stadt am Fuß des Volcán de Agua auf etwa 2.070 m Höhe. Man erreicht Santa María von Antigua aus über eine gut ausgebaute, kurvige, steil ansteigende Straße, die unter anderem am Anwesen des ersten Bischofs von Guatemala, Francisco Marroquín, vorbeiführt (San Juan del Obispo). Die 24 km lange Straße von Santa María nach Palín an der Autobahn CA 9 ist nicht asphaltiert und besonders in der Regenzeit nur mit Geländefahrzeugen zu bewältigen.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Santa María de Jesús lebt vorwiegend von der Landwirtschaft und vom Tourismus. Zahlreiche Bergsteiger wandern von hier aus auf den 3.766 m hohen Vulkan Agua. Es gibt einfache Übernachtungsmöglichkeiten.

Geschichte[Bearbeiten]

Santa María de Jesús wurde 1540 erstmals erwähnt und trug seinerzeit den Namen El Aserradero („das Sägewerk“), weil von hier aus Holz aus den umliegenden Wäldern nach Antigua gebracht wurde. Eine erste Siedlung mit dem Namen Pueblo chiquito („kleines Dorf“) wurde 1816 verschüttet und an den Ort El Aserradero verlegt, der später den Namen der Patronin Santa María de Jesús erhielt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]