Santa Maria del Camí

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Santa Maria del Camí
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Santa Maria del Camí
Santa Maria del Camí (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Balearische Inseln
Insel: Mallorca
Comarca: Raiguer
Koordinaten 39° 39′ N, 2° 47′ O39.6486111111112.7775132Koordinaten: 39° 39′ N, 2° 47′ O
Höhe: 132 msnm
Fläche: 37,59 km²
Einwohner: 6.500 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 172,92 Einw./km²
Postleitzahl: 07320
Gemeindenummer (INE): 07056 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Palma (Son Sant Joan / Palma de Mallorca, 12 km)
Verwaltung
Amtssprache: Katalanisch, Kastilisch Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/eigene Sprache
Bürgermeister: Maria Rosa Vich Vich (GPSM)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Plaça de la Vila, 1 - 07320 Santa Maria del Camí
Website: www.ajsantamariadelcami.org/index.php
Lage der Gemeinde
Mallorca
Lage der Gemeinde Santa Maria del Camí

Santa Maria del Camí ist eine Gemeinde im Nordwesten der Balearen-Insel Mallorca. Sie hat 6500 Einwohner (Stand 1. Januar 2013), von denen 4455 im gleichnamigen Ort leben. Im Jahr 2006 betrug der Ausländeranteil der Gemeinde 6,7 % (356), der Anteil deutscher Einwohner 1,6 % (84).

Geografie[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

In Santa Maria werden das ganze Jahr über Niederschläge registriert. Der trockenste Monat ist der Juli mit durchschnittlich 9,3 l/m². Die höchste Niederschlagsmenge verzeichnet man im Dezember mit 95,5 l/m².

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ursprung des kleinen Landstädtchens geht auf die Mauren zurück. Aber bereits vor der arabischen Herrschaft zu Zeiten der Römer war dies der Weg von Palma zum alten Pollentia, dem heutigen Alcúdia.

Santa Maria war die erste Raststation auf dem Weg von Palma nach Norden. Die strategische Lage dieser Ortschaft könnte der Stadt den Namen gegeben haben. Santa Maria del Camí, dass man wortwörtlich mit „Sankt Maria des Weges“ übersetzten kann. In Wahrheit wird der Ort nach der gleichnamigen Kapelle in La Garriga in Katalonien benannt, die unter der Schirmherrschaft der Familie Santaeugenia stand. Bernat de Santaeugenia, ein bedeutendes Mitglied dieser Familie, war der erste Herrscher der Gegend nach der katalanischen Eroberung Mallorcas und hat der dort gegründeten Siedlung den Namen gegeben.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Webstühle in der Weberei Bujosa

Die Wirtschaft von Santa Maria del Camí basiert heute unter anderem auf dem Kleinhandel und auf der Herstellung von Betonwaren für die Bauindustrie. Die Santamariers (so nennen sich die Einheimischen) haben sich früher vor allem in der Textilbranche einen Namen gemacht. Vor allem deswegen, weil ein verdienter Handwerker sich erfolgreich vorgenommen hat, die alte Tradition der mallorquinischen Weber wieder lebendig zu machen. Heute ist diese Werkstatt eine der wenigen, die noch das typische Teixit de llengües oder de Llengos, wie man auf Mallorca dieses Produkt nennt, herstellt. Llengua oder Llengo bedeutet auf Katalanisch Zunge, und das Teixit de llengos ist ein Tuch, das auf weißem Untergrund eine Art von Flammenzungen darstellt, ursprünglich normalerweise in der Traditionsfarbe Blau. Inzwischen ist es verändert und in sehr verschiedenen Farbkombinationen erhältlich.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Santa Maria del Camí

Der Ort wird geprägt von den unzähligen bunten Schildern, die für den Einkauf der Ledererzeugnisse werben und auf Gratisproben in den Bodegas hinweisen.

  • Die Pfarrkirche Santa Maria, erbaut um 1216, ist ein wuchtiges, von einem Steingarten umgebenes Gotteshaus mit dem Bildnis der Maria am Hochaltar und einer Innenausstattung von Francisco Herrera.
  • Der Convento de Minimos liegt unmittelbar an der Hauptstraße und ist heute Monumento Historico Artistico Provincial. Der Kreuzweg gilt aufgrund seiner Schönheit als einer der eindrucksvollsten auf Mallorca. In den Räumen des im 18. Jahrhundert gegründeten Klosters ist heute das Museo Balear untergebracht. Es beherbergt Funde aus der Vor- und Frühgeschichte der Insel und Gegenstände des mallorquinischen Brauchtums und Trachten des 18. und 19. Jahrhunderts.

Verkehr[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet wird von der Autobahn PM27 von Palma in Richtung Inca durchquert (Ausfahrt: Sencelles/Santa Maria). Die alte Hauptstraße (jetzt MA-13A) von Palma nach Inca verläuft durch den Hauptort.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Santa Maria del Camí – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien