Santa Maria in Via

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fassade des Gebäudes
Wappen des Kardinals Antonio José González Zumárraga rechts außen am Eingangs

Die Basilika Santa Maria in Via (lat.: Sanctae Mariae in Via), auch Madonna del Pozzo, ist eine von mehreren Hundert katholischen Kirchen in Rom. Sie wurde in ihrer jetzigen barocken Form von 1491 bis 1513 erbaut und befindet sich an der Straße Via del Tritone etwa 30 Meter nördlich des Trevi-Brunnens im römischen Stadtteil Trevi.

Das Kirchengebäude, das wie viele in Rom keinen Kirchturm hat, besteht neben dem Kirchenschiff aus fünf Kapellen und hat einem marmornen Altar aus dem Jahre 1758.

Geschichte[Bearbeiten]

An der Stelle befand sich ab dem 9. Jahrhundert ein kleines Gotteshaus. 1165 wird der Name Santa Maria in Via erstmals urkundlich erwähnt. in Via bedeutet auf dem Weg und bezieht sich auf die nahegelegene Römerstraße Via Flaminia.

An der Stelle befand sich das Domizil des Kardinals Pietro Capocci. Nach der Legende trat in der Nacht zum 26. September 1256 Wasser aus, worauf kurz darauf ein Bild von Maria, der Mutter Jesu, auf dem Wasser zu sehen war. Als er es nahm, verschwand das Wasser sofort. Papst Alexander IV. erklärte diese Begebenheit zu einem Wunder und veranlasste den Bau einer Kapelle, die noch heute erhalten ist (heute die erste rechts). Die Vertiefung ist noch immer erhalten.

Papst Innozenz VIII. ließ das Bauwerk im späten 15. Jahrhundert neu bauen. Die Fassade wurde von Giacomo della Porta (1532–1602) gestaltet

Im Jahr 1551 erklärte Papst Julius III. die Kirche zur Titelkirche Titulus Sanctae Mariae in Via; erster Kardinalpriester war Giulio della Cornea, kurzzeitig war dies auch der Heilige Robert Bellarmin SJ. Bis zu seinem Tod im Oktober 2008 war der ecuadorianische Kardinal Antonio González Zumárraga Inhaber. Die Kirche gehört seit 1513 zum Servitenorden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Liste der Kardinalpriester von Santa Maria in Via

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Santa Maria in Via – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

41.90168055555612.481633333333Koordinaten: 41° 54′ 6,05″ N, 12° 28′ 53,88″ O