Santa Severa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Santa Severa
Severa-castle.jpg
Strand und Burg von Santa Severa
Staat: Italien
Region: Latium
Provinz: Rom (RM)
Gemeinde: Santa Marinella
2. Gemeinde: Tolfa
Koordinaten: 42° 1′ N, 11° 57′ O42.01638888888911.9577777777787Koordinaten: 42° 0′ 59″ N, 11° 57′ 28″ O
Höhe: m s.l.m.
Einwohner: 1.453 ()
Patron: Santa Severa
Telefonvorwahl: 0766 CAP: 00050
00059

Santa Severa ist ein Ortsteil von Santa Marinella und von Tolfa in der Provinz Rom.

Santa Severa ist ein Badeort am Tyrrhenischen Meer. Es ist der Nachfolgeort der etruskischen Hafenstadt Pyrgi.

Pyrgi wurde im 3. Jahrhundert v. Chr. zur römischen Kolonie. Am Strand dieser Stadt soll 298 n. Chr. das christliche Mädchen Severa ihr Martyrium erlitten haben. Sie wurde zur Ortspatronin. Seit 850 ist der Name Santa Severa statt Pyrgi verbrieft.

Im 9. Jahrhundert entstand die Burg an der Küste. Das dazugehörige befestigte Dorf nimmt ca. ein Drittel der römischen Kolonie ein. Die Reste des antiken Hafens liegen vor der Burg unter Wasser. Südlich von Santa Severa wurden seit 1954 drei Tempel des etruskischen Pyrgi ergraben.

Nördlich des mittelalterlichen Dorfs entstand nach dem Zweiten Weltkrieg eine Wohn- und Feriensiedlung entlang des Strandes, der sich bis Santa Marinella erstreckt. Der Teil der Siedlung östlich der Bahnstrecke gehört zum Gemeindegebiet von Tolfa. Santa Severa hat einen Bahnhof an der Regionalbahnstrecke FR5 von Roma Termini nach Civitavecchia.

Der Ort ist auch über die gleichnamige Ausfahrt an der Autobahn A12 Autostrada Azzurra von Rom nach Civitavecchia erreichbar.

aktuelle Situation[Bearbeiten]

Das historische Burgdorf wurde in den letzten Jahren saniert. Es entstanden touristische Einrichtungen und Museen. Wegen unklarer Kompetenzaufteilung zwischen der Kommune und der Region Latium konnte die nötige Restaurierung der Burg selbst noch nicht zu Ende gebracht werden. Daher war die Burg auch im Frühjahr 2013 noch nicht zugänglich.[1] Vom 25. April bis zum 4. Mai 2014 wurde die Burg erstmals wieder bei Führungen Besuchern zugänglich gemacht.[2]

In der Burg soll künftig das Museo del Mare e della Navigazione Antica (Museum des Meeres und der antiken Seefahrt) untergebracht werden, das bis zum Abschluss der Renovierung provisorisch in einem Gebäude des Burgdorfes seinen Sitz hat.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Santa Severa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bericht der Vereinigung Amici di Santa Severa über die Befragung der Bürgermeisterkandidaten am 19. Mai 2013 (italienisch), abgerufen am 11. Juni 2013
  2. Bericht Il Messagero vom 25. April 2014 (italienisch), abgerufen am 25. April 2014 16:55