Santa Trinita (Florenz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Santa Trinita: Vierung der Basilika, Glockenturm und Kreuzgang

Santa Trinita[1] ist eine römisch-katholische Pfarrkirche in Florenz und die Klosterkirche des gleichnamigen Vallombrosanerklosters. Die im 11. Jahrhundert gegründete und im 14. Jahrhundert zur heutigen Gestalt umgebaute Basilika hat den Rang einer Basilica minor. Seit 1982 ist sie mit dem historischen Zentrum von Florenz als Weltkulturerbe gelistet.

Geschichte[Bearbeiten]

Kirche und Kloster Santa Trinita wurden in der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts von der Ordensgemeinschaft der Vallombrosaner gegründet. Der Konvent lag außerhalb der römisch-mathildischen Stadtmauer. 1175 wurde er in den ummauerten Bereich einbezogen. Er erhielt die Stellung einer Abtei und entwickelte sich zu einem religiösen und politisch-gesellschaftlichen Zentrum der Stadt. Die Bedeutung, die Santa Trinita um 1300 erreichte, spiegelt sich in der von Cimabue für die Basilika geschaffenen Maestà (heute in den Uffizien). Im 14. Jahrhundert wurde der ursprünglich romanische Bau im gotischen Stil umgebaut und erweitert; dabei wurden auch die Seitenkapellen angefügt, die in der Folgezeit von den Eigentümerfamilien mit bedeutenden Kunstwerken ausgestattet wurden.

Architektur[Bearbeiten]

Santa Trinita ist eine nach Nordwesten ausgerichtete, im Kern romanische, gotisch überformte dreischiffige Basilika auf Kreuzgrundriss. Am nördlichen Querhausarm steht der Campanile, westlich schließen sich Konventsgebäude und Kreuzgang an. Rein romanisch ist die Krypta, frühbarock die Schaufassade mit dem Hauptportal.

Kunstwerke (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Name wird nach florentinischer Art auf der ersten Silbe betont und ohne accento grave geschrieben.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Santa Trinita (Florenz) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

43.7700811.25058Koordinaten: 43° 46′ 12″ N, 11° 15′ 2″ O