Santa Venerina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Santa Venerina
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Santa Venerina (Italien)
Santa Venerina
Staat: Italien
Region: Sizilien
Provinz: Catania (CT)
Lokale Bezeichnung: Santa Vi(n)nirina
Koordinaten: 37° 41′ N, 15° 8′ O37.68333333333315.133333333333337Koordinaten: 37° 41′ 0″ N, 15° 8′ 0″ O
Höhe: 337 m s.l.m.
Fläche: 18 km²
Einwohner: 8.554 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 475 Einw./km²
Postleitzahl: 95010
Vorwahl: 095
ISTAT-Nummer: 087048
Volksbezeichnung: Santavenerinesi

Santa Venerina ist eine Stadt der Provinz Catania in der Region Sizilien in Italien mit 8554 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013).

Lage und Daten[Bearbeiten]

Die Gemeindeverwaltung

Santa Venerina liegt 31 km nördlich von Catania am Osthang des Ätnas. Die Einwohner arbeiten hauptsächlich in der Landwirtschaft und der Produktion von Alkohol und Likören.

Die Nachbargemeinden sind Acireale, Giarre und Zafferana Etnea.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Entdeckung einiger Gold- und Silbermünzen haben belegt, dass der Ort schon zu Zeiten der Römer bewohnt war. In byzantinischer Epoche wurde die Kirche Santo Stefano erbaut mit einer Drei-Chor-Anlage. Mit der Ankunft der Normannen (1064 bis 1194) kommen die Mönche des Benediktinerordens nach Santa Venerina. Der Name Santa Venerina ist aus Urkunden des 14. Jahrhunderts belegt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Im Ort[Bearbeiten]

  • Kirche del Sacro Cuore (Hl. Herz), klassizistisch erbaut zwischen 1875 und 1878 von Giovanni Privitera
  • Pfarrkirche Santa Venera eingeweiht 1749. 1754 wurde die Kirche mit 4 Seitenkapellen erweitert. Der Maler Vasta aus Acireale, hat die Fresken in dieser Kirche ausgeführt. Der Kirchturm wurde Opfer der späteren Erdbeben und wird jetzt in Beton und Stahl ausgeführt.
  • Kirche di Santo Stefano, byzantinisch erbaut und erweitert zwischen 6. Jahrhundert und dem 9. Jahrhundert.

In der Umgebung[Bearbeiten]

  • Der Ort Bongiardo wurde 1723 gegründet, und hat als Sehenswürdigkeiten die Kirche S. Maria del Carmelo und delle Anime Purganti aufzuweisen.
  • Der Ort Dagala del Re ist im 13. Jahrhundert entstanden. Die Pfarrkirche Immacolata Concezione wurde 1843 erbaut.
  • Im Ort Monacella wurde die Kirche von Monacella Immacolata Concezione 1788 geweiht.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten]