Santissima Trinidad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Santissima Trinidad
Santisima Trinidad.jpg
p1
Schiffsdaten
Flagge Spanien 1785Spanien Spanien
Schiffstyp Linienschiff
Bauwerft Astillero Real, Havanna
Stapellauf 3. März 1769
Verbleib Am 22. Oktober 1805 gesunken
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
61,3 m (Lüa)
Breite 16,2 m
Tiefgang max. 8,02 m
Verdrängung 4.902 t
 
Besatzung 1.115 Mann
Takelung und Rigg
Takelung Fregatte (Takelung)
Anzahl Masten 3
Bewaffnung
  • 32 × 36-Pfünder
  • 34 × 24-Pfünder
  • 18 × 18-Pfünder
  • 36 × 12-Pfünder
  • 6 × Mörser

Das spanische Linienschiff Santissima Trinidad (auch: Santísima Trinidad; zu deutsch: „Allerheiligste Dreifaltigkeit“) wurde 1769 in Havanna auf Kuba gebaut und sank 1805 nach der Schlacht von Trafalgar. Sie war der Stolz der spanischen Marine und zum Zeitpunkt ihres Stapellaufs das größte Kriegsschiff der Welt. Sie war das siebte spanische Schiff mit diesem Namen.

Geschichte[Bearbeiten]

Konstruiert vom englischen Schiffbauer Matthew Mullan und gebaut auf der Staatswerft Astillero Real in Havanna, lief die Santissima Trinidad am 3. März 1769 vom Stapel. 1770 wurde sie nach Ferrol in Nordspanien überführt.

Am 14. Februar 1797 zog sie als Flaggschiff des spanischen Admirals José de Córdoba in die Seeschlacht bei Kap St. Vincent und wurde von den Briten schwer beschädigt.

Schlacht von Trafalgar[Bearbeiten]

Im Jahr 1805 fuhr die Santissima Trinidad in die Schlacht von Trafalgar, mit ca. 1.500 Mann Besatzung. Sie traf auf Nelsons Flaggschiff, die HMS Victory, und beschädigte diese zuerst schwer. Dann wurde sie aber mit dem französischen Flaggschiff, der Bucentaure, von der Victory, der HMS Temeraire und der HMS Neptune eingekesselt. Nach hartem Kampf wurde die Santissima Trinidad schwer beschädigt von den Briten erobert, 400 ihrer Seeleute starben dabei, 300 wurden vermisst und 300 wurden verwundet. Die übrigen 500 Unverwundeten gerieten ebenfalls in Gefangenschaft.

Die Gefallenen erhielten eine Seebestattung: Die Offiziere wurden in die spanische Flagge gewickelt und, mit einer Kugel beschwert, versenkt. Die einfachen Seeleute sollten eigentlich in Segeltuch gewickelt und ebenfalls mit einer Kugel beschwert werden, da aber die meisten Kugeln verschossen waren, warf man die Leichname einfach über Bord.

Untergang[Bearbeiten]

Die Sieger halfen dabei, die Verletzten aus dem Lazarett zu retten, das sich ganz unten im Rumpf befand, da bereits Wasser eindrang. Spanier und Briten bedienten die Pumpen gemeinsam, letztere, weil sie die Santissima Trinidad als Prise nach Gibraltar schleppen wollten.

Der Abschleppversuch durch die Prince gelang wegen eines Sturmes jedoch nicht. Das Schiff wurde aufgegeben, die Besatzung sollte auf vier britische Schiffe evakuiert werden, aber die Santissima Trinidad sank am 22. Oktober 1805, einen Tag nach der Schlacht, mit 150 Verwundeten an Bord.

Nachbau[Bearbeiten]

Ein Nachbau des Schiffes aus dem Jahr 2006 lag als Museum sowie Diskothek im Hafen von Málaga vertäut. Im Sommer 2011 wurde das Schiff in den Hafen von Alicante verlegt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Santissima Trinidad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien