Santiváñez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Santiváñez
Basisdaten
Einwohner (Stand) 874 Einw. (Volkszählung 2012)
Höhe 2554 m
Postleitzahl 03-0702-0470-3001
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 17° 33′ S, 66° 15′ W-17.550277777778-66.2483333333332554Koordinaten: 17° 33′ S, 66° 15′ W
Santiváñez (Bolivien)
Santiváñez
Santiváñez
Politik
Departamento Cochabamba
Provinz Provinz Capinota
Klima
Klimadiagramm Cochabamba
Klimadiagramm Cochabamba

Santiváñez ist eine Ortschaft im Departamento Cochabamba im südamerikanischen Anden-Staat Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten]

Santiváñez ist zentraler Ort des Landkreises (bolivianisch: Municipio) Santiváñez in der Provinz Capinota in enem Seitental der 490 km² großen fruchtbaren Hochebene des Valle Alto. Die Ortschaft liegt auf einer Höhe von 2554 m, siebzehn Kilometer westlich der Laguna La Angostura, dem größten Stausee Boliviens.

Geographie[Bearbeiten]

Santiváñez liegt im Übergangsbereich zwischen der Anden-Gebirgskette der Cordillera Central und dem bolivianischen Tiefland. Die mittlere Durchschnittstemperatur der Region liegt bei etwa 18 °C (siehe Klimadiagramm Cochabamba) und schwankt nur unwesentlich zwischen 14 °C im Juni/Juli und 20 °C im Oktober/November. Der Jahresniederschlag beträgt nur rund 450 mm, bei einer ausgeprägten Trockenzeit von Mai bis September mit Monatsniederschlägen unter 10 mm, und einer Feuchtezeit von Dezember bis Februar mit 90 bis 120 mm Monatsniederschlag.

Verkehr[Bearbeiten]

Santiváñez liegt 37 Straßenkilometer entfernt von Cochabamba, der Hauptstadt des gleichnamigen Departamentos.

Von Cochabamba führt die asphaltierte Fernstraße Ruta 7 in südöstlicher Richtung zur Laguna La Angostura und weiter nach Tolata, durchquert die Cordillera Oriental und endet im Tiefland bei der Millionenstadt Santa Cruz. Am Westufer des Stausees zweigt eine Landstraße in westlicher Richtung ab und führt über Santiváñez nach Parotani.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl der Ortschaft war in den vergangenen beiden Jahrzehnten Schwankungen unterworfen:

Jahr Einwohner Quelle
1992 928 Volkszählung[1]
2001 1 046 Volkszählung[2]
2012 874 Volkszählung[3]

Aufgrund der historisch gewachsenen Bevölkerungsverteilung weist die Region einen hohen Anteil an Quechua-Bevölkerung auf, im Municipio Tarata sprechen 93,7 Prozent der Bevölkerung die Quechua-Sprache[4].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 1992
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012
  4. INE-Sozialdaten Cochabamba 2001 (PDF; 8,0 MB)

Weblinks[Bearbeiten]