Santo-Antônio-Talsperre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Santo-Antônio-Talsperre
Baustelle der Santo-Antônio-Talsperre
Baustelle der Santo-Antônio-Talsperre
Lage: Rondônia, Brasilien
Zuflüsse: Rio Madeira
Abflüsse: Rio Madeira
Größere Städte in der Nähe: Porto Velho
Santo-Antônio-Talsperre (Brasilien)
Santo-Antônio-Talsperre
Koordinaten 8° 48′ 6″ S, 63° 57′ 3″ W-8.8016666666667-63.950833333333Koordinaten: 8° 48′ 6″ S, 63° 57′ 3″ W
Daten zum Bauwerk
Sperrentyp: Gewichtsstaumauer
Bauzeit: –2015 (geplant)
Höhe des Absperrbauwerks: 13,9 m
Kronenlänge: 3100 m
Kraftwerksleistung: 3150 MW
Betreiber: Santo Antônio Energia, Eletronorte
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 70 m
Wasseroberfläche 271 km²
Bemessungshochwasser: 84.000 m³/s

Die Santo-Antônio-Talsperre (Usina Hidrelétrica Santo Antônio) ist eine in Bau befindliche Talsperre mit einem Wasserkraftwerk am Rio Madeira etwa 6 km südwestlich von Porto Velho in dem brasilianischen Bundesstaat Rondônia.

Die Talsperre ist Teil eines Komplexes von vier geplanten Wasserkraftwerken am Fluss Madeira. Dieser besteht aus zwei Talsperren in Brasilien (die Santo-Antonio-Talsperre mit 3150 MW bei Porto Velho und die Jirau-Talsperre mit 3300 MW etwa 100 km flussaufwärts), einer dritten an der Grenze zwischen Brasilien und Bolivien, und einer vierten in Bolivien. Die beiden in Brasilien, Santo Antonio und Jirau, sind momentan in Bau, während die kleineren flussaufwärts noch in der Planungsphase sind. Wegen der Stromausfälle in Brasilien von 2001 bis 2002 wurde ihr Bau 2009 beschleunigt und nun soll Santo Antonio 2012 in Betrieb gehen und Jirau 2013.[1] Die Baukosten für Santo Antônio werden auf 7 Milliarden US-$ geschätzt, dazu gehören auch Schiffsschleusen, Übertragungsleitungen und Umweltwiederherstellungsmaßnahmen.[2]

Planung[Bearbeiten]

Die Santo-Antônio-Talsperre wurde als Laufwasserkraftwerk entworfen. Das Absperrbauwerk der Talsperre wird eine 13,9 m hohe und 3100 m lange Gewichtsstaumauer sein, die einen Stausee mit einer Oberfläche von 271 km² erzeugt, 164 km² davon sind das ursprüngliche Flussbett. Das Wasserkraftwerk hat vier Sätze von Kaplan-Rohrturbinen mit insgesamt 44 Stück, jede mit einer Nennleistung von 71,6 MW, das sind insgesamt 3.150,4 MW. Kaplan-Rohrturbinen sind sehr ähnlich wie Kaplan-Turbinen, außer dass sie horizontal eingebaut werden, so dass die Kraftumleitung und der Wirkungsgrad besser sind. Das Wasserkraftwerk wird einen maximalen Abfluss von 24.684 m³/s haben. Es gibt zwei Hochwasserentlastungen, eine Hauptentlastung und eine Hilfsentlastung am südlichen Widerlager. Beide zusammen werden eine Abflusskapazität von 84.000 m³/s haben, um den Wasserstand im Stausee zu regeln. Die Talsperre bekommt auch zwei Fischleitern und eine Schiffsschleuse.[3]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Brazil to Start Santo Antonio Amazon Dam in Dec. 2011: Hubner, Business Week - Bloomberg, 20. August 2010, aufgerufen am 2. April 2011
  2. Brazil to Build $15.6 Billion in Dams in Amazon Region, Water World - PennWell Corporation, aufgerufen am 2. April 2011
  3. Casa de força, CONSÓRCIO CONSTRUTOR SANTO ANTÔNIO, aufgerufen am 2. April 2011 (portugiesisch)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]