Sappi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert das Unternehmen, zum Forstwerkzeug siehe Sapie.
Sappi Limited
Logo
Rechtsform Limited
Gründung 1936
Sitz Johannesburg, Südafrika
Mitarbeiter ca. 16.000
Branche Zellstoff und Papier
Produkte Papiere, gestrichene Papiere, SpezialpapiereVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.sappi.com
Sappi Alfeld GmbH

Sappi Limited ist eine global operierende Gesellschaft der Zellstoff- und Papierindustrie südafrikanischen Ursprungs. Firmensitz ist Johannesburg in Südafrika. Die Gesellschaft teilt sich in drei wesentliche Geschäftsbereiche: Sappi Fine Paper, Sappi Forest Products und Sappi Trading. Sie beschäftigt weltweit ca. 16.000 Menschen.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Sappi wurde im Dezember 1936 als South African Pulp and Paper Industries Limited gegründet. Aus diesem Namen, abzüglich der Gesellschafts-/Rechtsform Limited, leitet sich aus den Anfangsbuchstaben der heute im Wesentlichen gebräuchliche und seit der Namensänderung 1973 offiziell geführte Name „SAPPI“ her. Die erste Papier- und Zellstofffabrik wurde nahe Springs in Südafrika errichtet. 1980 wurde der Geschäftsbereich Sappi Timber Products gebildet, um sich im Sägewerksbereich zu spezialisieren. Durch zahlreiche Zukäufe wuchs Sappi zu einem Global Player auf dem Papiermarkt. So wurde 1992 der deutsche Papierhersteller Hannover Papier gekauft und in den Konzern eingegliedert. Dies machte Sappi über Nacht zu einem der größten europäischen Hersteller gestrichenen holzfreien Papiers. 1997 folgte die Übernahme der KNP-Leykam mit Werken in Belgien, den Niederlanden (vorm. KNP) und Österreich (vorm. Leykam).[2] 2002 hat das Unternehmen den Geschäftsbereich für gestrichene feine Papiere der Potlatch Corporation erworben. Der Konzern ist an den Börsen von New York und Johannesburg notiert.

Sappi ist heute der größte Arbeitgeber in Gratkorn, Mandeni und Alfeld (Leine).

Am 29. September 2008 gab das Unternehmen die Unterzeichnung eines Vertrages zur Übernahme des Geschäftsbereiches für gestrichenes Grafikpapier von M-real - mit Ausnahme des M-real-Geschäftes in Südafrika - bekannt. Damit übernimmt Sappi 4 Papierfabriken für gestrichenes Grafikpapier in Kirkniemi und Kangas in Finnland, Stockstadt am Main in Deutschland und Biberist in der Schweiz[3], letztere wurde aber per Ende August 2011 abgewickelt[4].

Produktionsstandorte[Bearbeiten]

Europa[Bearbeiten]

Sappi Fine Paper Europe betreibt in Europa mehrere Papier- und Zellstofffabriken.

Unternehmensstruktur und Produktpalette[Bearbeiten]

Sappi stellt gestrichenes Feinpapier und chemischen Zellstoff her. Das Unternehmen verfolgt seine Geschäftstätigkeit über drei Sparten: Sappi Fine Paper, Sappi Forest Products und Sappi Trading.

Sappi Fine Paper wird wiederum über drei regionale Geschäftsbereiche gemanagt: Sappi Fine Paper North America, Sappi Fine Paper Europe und Sappi Fine Paper South Africa. Sappi Fine Paper verfügt über Produktions- und Marketingeinrichtungen in Nordamerika, Europa, Südafrika und Asien. Das Unternehmen produziert gestrichene grafische und technische Papiere, gestrichene und nicht gestrichene Spezialpapiere sowie Folien- bzw. Trennpapiere zur Herstellung von Kunstleder und für die Polyurethanbeschichtung.

Sappi Forest Products mit Sitz in Südafrika fertigt Massengüter für den Papiersektor, Zellstoff, chemischen Zellstoff sowie Forst- und Holzerzeugnisse für Südafrika und den Export.

Das Unternehmen vertreibt seine Produkte an Händler, das weiterverarbeitende Gewerbe, Druckereien, Verlagshäuser und andere Direktkunden.

Finanzdaten
2002 2001
Net Sales (US$M) 3,729 4,184
Net Earnings (US$M) 220 138
Hinweis: Ende des Wirtschaftsjahres war jeweils im September

Unternehmensdaten[Bearbeiten]

Papierproduktion: 5,1 Mio. Jato – Papierzellstoff: 2,8 Mio. Jato – Chemische Zellulose: 600.000 Jato – Produktionstätigkeit in neun Ländern und vier Kontinenten – Vertrieb in über 100 Länder – ca. 16.000 Beschäftigte weltweit.

Sappi – ideas that matter[Bearbeiten]

Mit dem Programm „Sappi - ideas that matter“ fördert Sappi Ltd. Projekte von Grafik- und Kommunikationsdesignern, die geeignet sind, den gesellschaftlichen Fortschritt voranzubringen. Ausschreibungen für die Fördermittel werden durch Preiskomitees in Europa, Nordamerika und im südlichen Afrika entschieden.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.sappi.com/SappiWeb/About%20Sappi/Our%20people/
  2. Sappi-Konzern übernimmt KNP-Leykam, Wirtschaftsblatt am 16. September 1997
  3. Sappi Pressemitteilung Johannesburg, Südafrika, 29. September 2008
  4. Bericht über Schließung der Papierfabrik in Biberist, NZZ vom 20. Juli 2011
  5. Sappi - Ideas that matter. Sappi Ltd., abgerufen am 13. Februar 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: SAPPI – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien