Sapporo Dome

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sapporo Dome
Hiroba
Der Sapporo Dome im Februar 2004
Der Sapporo Dome im Februar 2004
Daten
Ort JapanJapan Sapporo, Japan
Koordinaten 43° 0′ 54,4″ N, 141° 24′ 35,1″ O43.0151175141.4097616Koordinaten: 43° 0′ 54,4″ N, 141° 24′ 35,1″ O
Eigentümer Stadt Sapporo
Betreiber Sapporo Dome Co.,Ltd.
Eröffnung 3. Juni 2001
Oberfläche Naturrasen (Fußball)
Kunstrasen (Baseball)
Kosten 4,22 Milliarden Yen (etwa 412 Millionen Euro)
Architekt Hiroshi Hara
Kapazität 41.484 Plätze (Fußball)
40.476 Plätze (Baseball)
53.738 Plätze (maximal)
Spielfläche 120 × 85 m (Fußball)
100 × 122 m (Baseball)
Verein(e)
Veranstaltungen

Der Sapporo Dome (jap: 札幌ドーム, Sapporo dōmu) ist ein fest überdachtes Stadion in Sapporo, Japan. Es besitzt eine Kapazität beim Fußball von 41.484 Zuschauern. Mit zusätzlichen, mobilen Sitzen fasst das Stadion z.B. bei Konzerten maximal 53.738 Besucher.[1] Als Besonderheit besitzt das Stadion ein herausfahrbares Fußballfeld, das durch ein Baseballfeld ausgetauscht werden oder als Freifläche genutzt werden kann. Um den Fußballplatz herausfahren zu können, werden Tribünen verschoben, der Rasen gedreht und der Länge nach ins Freie gefahren.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Gebaut wurde das Stadion für die Fußball-Weltmeisterschaft 2002. Hier besiegte unter anderem die deutsche Fußballnationalmannschaft Saudi-Arabien mit 8:0 und legte damit den Grundstein für den späteren Finaleinzug. Auch bei der nordischen Ski-WM 2007 fanden Wettbewerbe im Sapporo Dome statt; zum ersten Mal führte ein Teil der Sprintrennen beim Langlauf durch eine Halle. 2008 machte die Rallye Japan im Dome Station. Der Sapporo Dome ist als Spielort der Rugby-Union-Weltmeisterschaft 2019 vorgesehen. Zurzeit ist das Stadion die Heimat der Hokkaidō Nippon Ham Fighters in der japanischen Baseball-Liga und der Fußballmannschaft Consadole Sapporo, seit 2012 in der J. League Division 1, der höchsten japanischen Fußballliga.

Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Sapporo[Bearbeiten]

Drei Gruppenspiele des Turniers waren in Sapporo beheimatet.

Galerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sapporo Dome – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. sapporo-dome.co.jp: Daten zum Sapporo Dome (japanisch)
  2. worldstadiums.com: Animation des rausfahrbaren Rasens (englisch)