Sara Seiler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DeutschlandDeutschland Sara Seiler Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 25. Januar 1983
Geburtsort Hausham, Deutschland
Größe 169 cm
Gewicht 65 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #17
Schusshand Links
Spielerkarriere
bis 2001 TEV Miesbach
ERSC Ottobrunn
2001–2003 ESC Planegg
2003–2004 SC Reinach
2004–2005 TV Kornwestheim
2005–2006 DSC Oberthurgau
2006–2007 Ottawa Raiders
2007–2012 Carleton Ravens
2013–2014 ERC Ingolstadt

Sara Seiler (* 25. Januar 1983 in Hausham) ist eine ehemalige deutsche Eishockeynationalspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Sara Seiler erlernte im Alter von vier Jahren das Schlittschuhlaufen auf dem Spitzingsee. Sie entschied sich jedoch nicht für Eiskunstlauf, sondern wollte unbedingt Eishockeyspielerin werden. Daher trat sie in den TEV Miesbach ein und durchlief dort zusammen mit Julia Zart und Sandra Rumswinkel die männlichen Nachwuchsmannschaften. Bis zur Schüler-Spielklasse spielte sie für den TEV, ehe sie sie zum ERSC Ottobrunn wechselte.[1] Dort begann sie im Alter von 14 Jahren mit Fraueneishockey. Ab 2001 spielte sie für den ESC Planegg in der Bundesliga Süd.

Nach dem Abitur am Gymnasium Miesbach wurde sie Sportsoldatin am Stützpunkt Neubiberg im Range einer Stabsunteroffizierin.[2] Später machte Seiler eine Ausbildung zur Bürokauffrau.

Ihre bisherigen Vereine waren der TV Kornwestheim, DSC Oberthurgau / SUI, Ottawa Raiders / CAN und SC Reinach / SUI

Nach den Olympischen Winterspielen 2006 entschied sie sich zu einem Wechsel nach Nordamerika und spielte in der Saison 2006/07 für die Ottawa Raiders in der NWHL.[3]

Anschließend schrieb sie sich an der Carleton University ein, um Volkswirtschaftslehre zu studieren.[1] Neben ihrem Studium war sie dort für die Carleton Ravens, das Eishockeyteam der Universität, in der Division RSEQ der Canadian Interuniversity Sport aktiv. In den letzten zwei Jahren dort war sie dort – als erste Europäerin – Mannschaftskapitänin. 2012 beendete sie ihr Studium und war in der Saison 2012/13 und 2013/14 Fitnesscoach der Ravens. Parallel spielte sie in der Saison 2012/13 für die Ottawa Ice Cats in einer AA-Level-Liga der Ontario Women’s Hockey Association.[3]

Im November 2013 verließ sie Kanada, um sich beim ERC Ingolstadt in der 1. Bundesliga auf die Olympischen Winterspiele 2014 vorzubereiten.[4]

Seit der Saison 2014/15 ist Seiler Teammangerin bei den Carleton Ravens.[5]

International[Bearbeiten]

Sara Seiler wurde früh in ihrer Karriere in die deutsche Nationalmannschaft aufgenommen und gehörte ab 2004 fest zum Kader der Auswahl.

International hat sie insgesamt 166 Spiele bestritten und dabei 24 Tore erzielt und 18 Vorlagen gegeben.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

  • Weltmeisterschaften
  • Weltmeisterschaft 2007 – 8. Platz, Winnipeg
  • Weltmeisterschaft 2008 – 9. Platz, Harbin
  • Weltmeisterschaft 2012 – 7. Platz, Burlington
  • Weltmeisterschaft 2013 – 5. Platz, Ottawa
  • Deutsche Meisterschaften

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Club- und Collegeeishockey[Bearbeiten]

Reguläre Saison Endrunde
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2001/02 ESC Planegg Bundesliga Süd 16 3 4 7 14 2 0 1 1 2
2002/03 ESC Planegg Bundesliga Süd 16 9 5 14 20 2 3 0 3 0
2003/04 SC Reinach Leistungsklasse A 20 11 31
2004/05 TV Kornwestheim Bundesliga Süd 16 15 4 19 6 2 0 0 0 2
2005/06 DSC Oberthurgau Leistungsklasse A
2006/07 Ottawa Raiders NWHL
2007/08 Carleton Ravens RSEQ[6] 18 2 2 4 14
2008/09 Carleton Ravens RSEQ 15 3 4 7 6 3 1 0 1 0
2009/10 Carleton Ravens RSEQ 17 2 2 4 8 2 0 0 0 0
2010/11 Carleton Ravens RSEQ 18 4 3 7 6 2 0 0 0 2
2011/12 Carleton Ravens RSEQ 20 4 11 15 4 2 0 0 0 0
2012/13 Ottawa Ice Cats OWHA AA
2013/14 ERC Ingolstadt 1. Bundesliga 11 4 5 9 2

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM +/–
2004 Deutschland WM 4 1 0 1 2 –2
2004 Deutschland Olympia-Qual. 3 3 1 4 6
2005 Deutschland WM 5 0 1 1 0 –2
2006 Deutschland Olympia 5 1 0 1 8 0
2007 Deutschland WM 4 0 0 0 0 –4
2008 Deutschland WM 4 0 1 1 2 –1
2008 Deutschland Olympia-Qual. 3 0 0 0 0
2009 Deutschland WM Div. I 5 3 1 4 0 4
2011 Deutschland WM Div. I 4 1 0 1 4 2
2012 Deutschland WM 5 0 1 1 0 –1
2013 Deutschland WM 5 1 2 3 2 –2
2013 Deutschland Olympia-Qual. 3 0 0 0 2 0
2014 Deutschland Olympia 5 1 0 1 0 1

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Münchner Merkur, „Sie hat immer alles allein gemacht“ - Die Eltern von Nationalspielerin Sara Seiler fragen sich noch heute, wie ihre Tochter zum Eishockey kam., 7. Februar 2014
  2. truppen.info, Olympia-Mannschaft Turin 2006 - Eishockey, Damen
  3. a b kanada.diplo.de, Sara Seiler makes second hometown proud leading into 2013 Women’s Worlds
  4. sportsottawa.com, Ottawa home base fuels German’s Olympic drive
  5. goravens.ca, Team Manager - Sara Seiler
  6. leaguestat.com, QSSF: Sara Seiler (F) – Carleton