Sarah Hendrickson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sarah Hendrickson Skispringen
Sarah Hendrickson in Hinterzarten 2013

Sarah Hendrickson in Hinterzarten 2013

Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 1. August 1994
Geburtsort Salt Lake CityVereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Karriere
Verein Park City Nordic Ski Club
Debüt im Weltcup 3. Dezember 2011
Debüt im Ladies-COC 16. Februar 2008
Pers. Bestweite 133 m (Holmenkollen 2013)
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Nationale Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Gold 2013 Val di Fiemme Normalschanze
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
Bronze 2010 Hinterzarten Einzel
Silber 2012 Erzurum Einzel
Logo des US Ski Teams US-Meisterschaften
Gold 2011 Fox River Grove Einzel
Gold 2013 Park City Einzel
Platzierungen
 Weltcupsiege 12
 Gesamtweltcup 1. (2011/12)
 Ladies-COC-Siege 4
 Ladies-COC 2. (2011/12)
 Ladies-Grand-Prix 21. (2013)
 Weltcup-/A-Klasse-Podium 1. 2. 3.
 Skispringen 13 6 3
 Continentalcup-Podium 1. 2. 3.
 Einzel 4 4 5
letzte Änderung: 6. Oktober 2013
Hendrickson nach ihrem Weltcupsieg in Hinterzarten, 2013.
Hendrickson in Schonach, 2013.

Sarah Hendrickson (* 1. August 1994 in Salt Lake City) ist eine US-amerikanische Skispringerin.

Werdegang[Bearbeiten]

Hendrickson ist seit dem 16. Februar 2008 im Continentalcup zu sehen. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2008 in Zakopane belegte sie den 16. Platz. Sie gewann in Zakopane 2009 ihr erstes Continentalcupspringen. Bei den ersten Nordischen Skiweltmeisterschaften 2009 für die Frauen in Liberec belegte sie den 29. Platz. Im Sommer 2009 belegte sie in Lillehammer den zweiten Platz. Bei ihren zweiten Juniorenweltmeisterschaften 2010 in Hinterzarten gewann sie die Bronzemedaille und bei den Juniorenweltmeisterschaften 2011 in Otepää belegte sie den 18. Platz. Bei ihren zweiten Nordischen Skiweltmeisterschaften 2011 in Oslo belegte sie den 16. Platz. Am 3. Dezember 2011 gab sie ihr Debüt im ersten Weltcupspringen der Frauen im norwegischen Lillehammer, das sie souverän gewann. Dank ihrer zahlreichen weiteren Siege in dieser Saison wurde sie am Ende auch erste Gesamtweltcupsiegerin der Damen.

Am 22. Februar 2013 sicherte sich Hendrickson im Val di Fiemme erstmals den Weltmeistertitel.[1] In derselben Saison sicherte sich Hendrickson beim Weltcup-Finale am traditionsreichen Holmenkollen in Oslo den Sieg beim ersten Damen-Weltcup auf einer Großschanze.[2] Am 21. August 2013 stürzte Hendrickson bei einem Trainingssprung in Oberstdorf schwer. In ersten Zeitungsberichten war davon die Rede, dass die Weltmeisterin von 2013 bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi gar nicht oder nur mit großem Trainingsrückstand antreten wird können.[3] Im Januar wurde dann bekannt gegeben, dass Hendrickson ihr Comeback bei Olympia in Sotschi plant.[4]

Da bei den Olympischen Spielen nach umgekehrter Reihenfolge des Weltcup-Stands gestartet wird, eröffnete Hendrickson als erste Springerin den Wettkampf und belegte bei der Olympia-Premiere des Damenskispringens Platz 21.

Erfolge[Bearbeiten]

Weltcupsiege[Bearbeiten]

Nr. Datum Ort Land
1. 3. Dezember 2011 Lillehammer Norwegen
2. 8. Januar 2012 Hinterzarten Deutschland
3. 14. Januar 2012 Val di Fiemme Italien
4. 15. Januar 2012 Val di Fiemme Italien
5. 11. Februar 2012 Ljubno Slowenien
6. 12. Februar 2012 Ljubno Slowenien
7. 3. März 2012 Yamagata Japan
8. 4. März 2012 Yamagata Japan
9. 9. März 2012 Oslo Norwegen
10. 8. Dezember 2012 Sotschi Russland
11. 13. Januar 2013 Hinterzarten Deutschland
12. 15. März 2013 Trondheim Norwegen
13. 17. März 2013 Oslo Norwegen

Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2011/12 1 1169
2012/13 2 1047

Grand-Prix-Platzierungen[Bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2013 21 80

Continentalcup-Siege[Bearbeiten]

Nr. Datum Ort Land
1. 7. Februar 2009 Zakopane Polen
2. 15. August 2010 Bischofsgrün Deutschland
3. 20. Jänner 2012 Zakopane Polen
4. 19. Februar 2012 Liberec Tschechien

Continentalcup-Platzierungen[Bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2007/08 43 042
2008/09 19 198
2009/10 06 524
2010/11 21 237
2011/12 02 420

Weblink[Bearbeiten]

 Commons: Sarah Hendrickson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. skispringen.com: Sarah Hendrickson springt zum Weltmeistertitel, abgerufen am 22. Februar 2013
  2. skispringen.com: Sarah Hendrickson sichert sich letzten Sieg in Oslo, abgerufen am 17. März 2013
  3. Siehe http://olympictalk.nbcsports.com/2013/08/21/sarah-hendrickson-ski-jumping-injury/. Abgerufen am 21. August 2013.
  4. US-Teams nominiert: Hendrickson feiert Comeback in Sotschi, skispringen.com, abgerufen am 23. Januar 2014