Sarah Miles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sarah Miles (* 31. Dezember 1941 in Ingatestone, Essex) ist eine britische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Sarah Miles begann bereits im Alter von 15 Jahren ein Schauspielstudium an der Royal Academy of Dramatic Art in London. Ihr Filmdebüt gab sie 1962 in Spiel mit dem Schicksal unter der Regie von Peter Glenville an der Seite von Laurence Olivier und Simone Signoret. Für ihre darstellerische Leistung erhielt sie 1963 eine Nominierung für den British Film Academy Award in der Kategorie "Vielversprechendste Newcomerin in einer Hauptrolle", den Preis erhielt Tom Courtenay. Die Theaterschauspielerin nahm in den folgenden Jahren nur ausgewählte Filmrollen an. 1964 erhielt sie für das von Harold Pinter verfilmte Theaterstück Der Diener von Joseph Losey eine weitere Nominierung für den britischen Filmpreis. 1971 war sie für ihre Verkörperung von Ryans Tochter in David Leans gleichnamigem Melodram für einen Oscar nominiert. 1973 spielte sie die Titelrolle in Botschaft für Lady Franklin; der Film gewann im selben Jahr den Hauptpreis der Internationalen Filmfestspiele von Cannes. In dem 1978 erschienenen Kriminalfilm Tote schlafen besser, einem Remake von Tote schlafen fest, spielte sie wie schon in Ryans Tochter die weibliche Hauptrolle erneut an der Seite von Robert Mitchum.

Sarah Miles war zweimal mit dem britischen Dramatiker und Drehbuchautor Robert Bolt verheiratet, von 1967 bis 1975 und von 1988 bis zu dessen Tode 1995.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sarah Miles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien