Sarasvati (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geographie des Gebietes, in dem der Rigveda entstanden ist; der rigvedische Name Sindhu entspricht dem heutigen Indus

Sarasvati (Sanskrit सरस्वती Sarasvatīf.) ist im Vedismus und Hinduismus der Name eines mythologischen Flusses und einer Göttin. Daneben gab es auch einen gleichnamigen Fluss, dessen Lokalisation umstritten ist.

Im Rigveda desa wird der Fluss Sarasvati ebenso besungen wie die Göttin gleichen Namens.

So heißt es:

Sie brach mit Ungestüm gleich einem Wurzelgräber den Rücken der Berge mit den gewaltigen Wogen auf.
Sarasvati, die die Fremden abwehrt, möchten wir mit Lobliedern, mit Gebeten zur Gnade erbitten.[1]

In Vers 14 des gleichen Abschnitts heißt es:

Sarasvati! Geleite uns zu Glück; entziehe dich nicht! lass uns mit deiner Milch (Wasser) nicht zu kurz komme! Freu dich unserer Freundschaft und unserer Clangenossenschaft. Nicht möchten wir von dir fort in fremde Länder gehen![2]

In der Hymne An die Flüsse[3] werden 18 Flussläufe, interessanterweise in der Reihenfolge von Osten nach Westen, dann von Norden nach Süden, mit ihren rigvedischen Namen aufgelistet.[4] Unter ihnen sind es vor allem der Sindu (Indus) und seine Nebenflüsse (auch der Sarasvati), die von den Sängern wegen ihrer Wassermenge gepriesen werden.

Durch tektonische Verschiebungen soll der Flusslauf allmählich versandet sein. Es wird vermutet, das der Ghaggar-Hakra mit den meisten Erwähnungen gemeint sei.[5].

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sarasvati River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Karl Friedrich Geldner, Rigveda 6,61,2desa
  2. Karl-Friedrich Geldner, Rig-Veda
  3. Rigveda 10,75desa
  4. Michael Witzel und Toshifumi Goto: Rig-Veda ; Erster und Zweiter Liederkreis, S. 432
  5. so durch Christian Lassen, Friedrich Max Müller, Marc Aurel Stein, C.F. Oldham und Jane Macintosh