Sarobi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage des Bezirks Sarobi in der Provinz Kabul

Der Bezirk Sarobi (auch Surobi, Sorūbī, Surawbi oder Surobei) ist der östlichste Bezirk der Provinz Kabul in Afghanistan. Das Verwaltungszentrum des Distrikts ist die gleichnamige Stadt Sarobi auch Sarobi Zentrum genannt. Der Distrikt ist in 20 Zonen geteilt (Stand: 2002) und hat 130 Siedlungen mit etwa 72.000 Einwohnern von denen seit 1990 31.000 als Flüchtlinge in Pakistan leben. 90 % der Einwohner sind Paschtunen, den größten Teil der übrigen Bevölkerung bilden die Pashais. Der Distrikt hat drei Wasserkraftwerke Band-e-Naghlo, Band-e-Mahipar (aufgrund Wassermangels außer Betrieb) und Band-e-Barqi-Sarobi und ist damit der Hauptlieferant von Strom für die Hauptstadt Afghanistans Kabul.

Nordöstlich des Flusses Kabul, der den Bezirk von West nach Ost durchzieht sind folgende Siedlungen lokalisiert:

  • Adam Ceray
  • Akakhel
  • Alo Kalay
  • Angurtak
  • Arawu
  • Bandul
  • Bar Bahlolkhel
  • Bazkhel
  • Bozakhel
  • Bushti
  • Chashmeh-ye Masti
  • Chenar
  • Dak Kala
  • Dwakholeh
  • Ebrahimkhel
  • Farman
  • Gat Kala
  • Gaze Sufla
  • Gaze Ul ya
  • Gharbi Badpash
  • Gwara Khwara
  • Hosaynkhel (2)
  • Kabratu (1)
  • Kabratu (2)
  • Kergo
  • Koti
  • Kurkot
  • Kuz Bahl olkhel
  • Kuza Kal a
  • Lakarlam
  • Loy Kalay (1)
  • Lywanyan
  • Manlara
  • Memanday
  • Naghlu
  • Ne`man
  • Qal`eh-ye Kalan
  • Rodbar
  • Samotala
  • Shirab Chah
  • SireQal`eh
  • Sokhtagyan
  • Spin Kunday
  • Sra Qal `eh
  • Sufyan
  • Waka (1)
  • Waka (2)
  • Wochakanay
  • Yakhdand
  • Yarkanay

Nordwestlich des Flusses Kabul sind folgende Siedlungen lokalisiert:

  • Dagari
  • DalwaziKalay
  • Shinwari
  • Shinwaro Kalay
  • Shpol Baba

Am rechten Ufer des Kabul im Bezirk Sarobi liegen folgende Siedlungen:

  • Anargay
  • Chawki
  • Daguna
  • Debalay (1)
  • Debalay (2)
  • Dopay
  • Dorkanay
  • Dre Sar Kalay
  • Enjeray
  • Eslamkot
  • Farmanbeg
  • Ganda-khasaray
  • Ghunday Kalay
  • Hosaynkhel (1)
  • Jalawanan
  • Jegdalay
  • Kace Sherkhan
  • Katagay
  • Katasang (1)
  • Katasang (2)
  • Kerasu
  • Khwajabarane Wali
  • Liwan
  • Loy Kalay (2)
  • Malora
  • Mir Ghar
  • Mirza Khano Kalay
  • Molakhel
  • Molayan
  • Mula Umar Kal ay
  • Naghlu
  • Nagoman
  • Patay
  • Qafas Kalay
  • Sahebzadagano Kala
  • Salamkhel
  • Sar Chashmeh
  • Sare Jegdalek
  • Sharifkhan Kalay
  • Shirin Kalay
  • Udkhe
  • Warkhara
  • Wola
  • Yakha China
  • Zero Tanga

Quellen[Bearbeiten]

34.6369.73Koordinaten: 34° 38′ N, 69° 44′ O