Saroukh el-Jamahiriya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saroukh el-Jamahiriya
Saroukh el-Jamahiriya Logo.png
Saroukh el-Jamahiriya
Produktionszeitraum: 09/2009–08/2011
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotor:
3,0 Liter (169 kW)
Länge: 5500 mm
Breite: 1870 mm
Höhe:
Radstand:
Leergewicht:
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Der Saroukh el-Jamahiriya (arabisch ‏صاروخ الجماهيرية‎, DMG Ṣārūḫ al-Ǧamāhīrīya ‚Rakete der Volksmassenrepublik‘) ist ein markenloses libysches Pkw-Modell, welches in einem Joint Venture zwischen der Libyan Investment & Development Company und der italienischen Konstruktions-, Forschungs- und Zulieferfirma TESCO TS von September 2009 bis in den August 2011 hinein im ehemaligen Daewoo-Werk bei Tripolis hergestellt worden war. Benannt wurde das Pkw-Modell nach dem ehemaligen Eisenbahnexpress The Rocket von Robert Stephenson aus dem Jahre 1829.

Nach einer Idee von Muammar al-Gaddafi entwickelte die italienische TESCO TS das Fahrzeug unter Einhaltung der Vorgabe, ausschließlich Materialien aus libyscher Herkunft zu verwenden. Das Design des Fahrzeuges hingegen wurde angeblich von Gaddafi selbst entworfen.

Das Ergebnis war am 40. Jahrestag der Revolution schließlich eine Oberklassenlimousine, die eine Stilmischung etwa aus Citroën C5 und Honda Civic darstellt und ein entsprechend aggressives Design aufweist. Sicherheitstechnisch ist der Saroukh el-Jamahiriya mit Airbags, stoßabsorbierenden Fahrzeugteilen und Stoßfängern sowie einem Sensorsystem ausgestattet und soll nach einer Darstellung der Libya Times „das sicherste in Serie gefertigte Fahrzeug der Erde“ sein. Gaddafis persönliche Staatslimousine hingegen war zusätzlich noch mit einem Abwehrsystem ausgestattet, dessen Einzelheiten der militärischen Geheimhaltung unterlagen.

Als Motorisierung erhält das Fahrzeug einen 169 kW starken V6-Ottomotor. Der Hubraum beläuft sich auf zirka drei Liter und verschafft dem Fahrzeug eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in sieben Sekunden. Erhältlich war der Saroukh el-Jamahiriya ab einem Preis von ungefähr 50.000 Euro.

Nach einem Bericht auf der arabisch-sprachigen Webseite 3nabi.com soll Gaddafi sogar bei den Machern der James-Bond-Filme angefragt haben, ob der Saroukh el-Jamahiriya zu Reklamezwecken in einem der nächsten Filme eine passive Nebenrolle erhalten könne.

Nach der Eroberung der Stadt Tripolis während des libyschen Bürgerkrieges durch Truppen der Rebellenarmee hatte man beschlossen, alle von Gaddafi ins Leben gerufenen Organisationen mit sofortiger Wirkung zu eliminieren und die Konten der libyschen Unternehmen wie auch die auf verdächtige Transaktionen von Politikern zu untersuchen, welche insbesondere Fälle von Korruption und Bestechung durch ausländische Unternehmen aufdecken sollten. Das Projekt des Saroukh el-Jamahiriya war damit offiziell beendet.

Quellen[Bearbeiten]