Sasolburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sasolburg
Sasolburg (Südafrika)
Red pog.svg
Koordinaten 26° 49′ S, 27° 49′ O-26.81666666666727.816666666667Koordinaten: 26° 49′ S, 27° 49′ O
Basisdaten
Staat Südafrika

Provinz

Freistaat
Distrikt Fezile Dabi
Gemeinde Metsimaholo
Höhe 1500 m
Einwohner 113.038 (2011)
Gründung 26. September 1950
Webseite www.sasolburg.net (englisch)

Sasolburg ist eine Industriestadt im äußersten Norden der Provinz Freistaat in Südafrika. 2011 hatte der Ort – einschließlich des Townships Zamdela – 113.038 Einwohner.[1]

Geographie[Bearbeiten]

Sasolburg liegt etwa 1.500 Meter über dem Meeresspiegel, so dass die Stadt ein trockenes Klima hat. Es fallen jährlich etwa 638 mm Niederschlag, die Durchschnittstemperatur beträgt 26,9 °C im Sommer beziehungsweise 1,6 °C im Winter. Sasolburg liegt am Vaal, der den Freistaat von der ehemaligen Provinz Transvaal trennt. Der Vaal Dam liegt nicht weit von Sasolburg.

Gemeinsam mit den Städten Zamdela, Deneysville und Oranjeville und den umgebenden ländlichen Gebieten bildet Sasolburg die Local Municipality of Metsimaholo.

Geschichte[Bearbeiten]

Sasolburg wurde am 26. September 1950 gegründet, um Wohn- und andere Einrichtungen für die Angestellten des Unternehmens Sasol bereitzustellen. Ein weiter Zweck war die Einrichtung einer Pilotraffinerie zur Herstellung von Öl aus Kohle durch die US-amerikanische M. W. Kellogg Co., da das Öl knapp wird, die Kohlevorräte Südafrikas aber noch immer sehr reichhaltig sind. Die politischen Entwicklungen der späten 1960er und frühen 1970er Jahre (besonders die Handelsembargos gegen das Land) ließen dieses Projekt sehr wichtig werden. Pläne wurden gemacht für eine Produktionsanlage in Ost-Transvaal, die etwa 25 Prozent des nationalen Bedarfs produzieren sollte. Die Stadt Secunda wurde neu errichtet, um die Mannschaften des als SASOL 2 bekannten Projekts zu beherbergen.

Die Industrieanlagen in Sasolburg wurde 1980 von Umkhonto we Sizwe, dem militärischen Flügel des African National Congress, angegriffen. Allerdings war der Symbolwert der Aktion bedeutender als der angerichtete ökonomische Schaden.

Flora[Bearbeiten]

Bekannt ist der Ort für seinen außergewöhnlichen Baumreichtum, besonders an Eichen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sasolburg, Zamdela Volkszählung 2011 (addiert), abgerufen am 27. November 2013