Sassafras (Gattung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sassafras
Sassafrasbaum (Sassafras albidum)

Sassafrasbaum (Sassafras albidum)

Systematik
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Magnoliids
Ordnung: Lorbeerartige (Laurales)
Familie: Lorbeergewächse (Lauraceae)
Gattung: Sassafras
Wissenschaftlicher Name
Sassafras
J.Presl

Sassafras ist eine Gattung der Pflanzenfamilie der Lorbeergewächse (Lauraceae). Sie umfasst drei Arten, von denen eine im östlichen Nordamerika und zwei in China vorkommen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Illustration aus Köhler's Medizinalpflanzen des Sassafrasbaumes (Sassafras albidum)

Sassafras-Arten wachsen als laubabwerfende Bäume.[1] Die wechselständig an den Zweigen angeordneten Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Die Blattspreiten können fiedernervig und ganzrandig oder mit drei Hauptnerven versehen und gelappt sein.

Die Blütenstände stehen in den Achseln von Übergangsblättern, es sind Botryoide, die gelegentlich fast doldenartig sind. Die Blüten sind dreizählig und können eingeschlechtig oder zumindest anscheinend zweigeschlechtig sein. Die Blütenhüllblätter sind gleichgestaltig und an der Frucht nicht beständig. Von den drei Kreisen aus je drei Staubblättern ist beim innersten Kreis an der Basis jedes Staubblatts ein Paar Drüsen ausgebildet. Die Staubfäden sind länger als die Staubbeutel. Diese können zwei- oder vierkammerig sein und sind bei allen Staubblattkreisen nach außen gerichtet. Bei vierkammerigen Staubbeuteln sind die Pollensäcke in zwei übereinander stehenden Paaren angeordnet. Ein vierter Kreis aus sterilen Staubblättern (Staminodien) ist nur schwach ausgeprägt oder fehlt. Der Blütenboden ist klein und flach, in rein männlichen Blüten fehlt der Stempel.

Die Steinfrucht[1] steht an einem schwach ausgeprägten Fruchtbecher, der in den verdickten Stiel übergeht.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Männliche und weibliche Blüte des Sassafrasbaumes (Sassafras albidum)

Die Gattung Sassafras wurde 1825 durch Jan Svatopluk Presl aufgestellt. Ein Synonyme für Sassafras J.Presl sind: Pseudosassafras Lecomte, Yushunia Kamikoti.[2][3]

Es gibt nur drei Sassafras-Arten:[3][1][2]

Belege[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • J. G. Rohwer: Lauraceae. In: Klaus Kubitzki et al. (Hrsg): The Families and genera of vascular plants, Band 2: Flowering Plants – Dicotyledons – Magnoliid, Hamamelid and Caryophyllid Families, Springer Verlag, 1990, ISBN 978-3-540-55509-4.
  • Xi-wen Li, Jie Li, Henk van der Werff: Sassafras, S. 159 - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven & Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China, Volume 7 - Menispermaceae through Capparaceae, Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis, 2008. ISBN 978-1-930723-81-8 (Abschnitt Beschreibung und Verbreitung)
  • Henk van der Werff: Lauraceae.: Sassafras - textgleich online wie gedrucktes Werk, Flora of North America Editorial Committee (Hrsg.): Flora of North America North of Mexico, Volume 3 - Magnoliidae and Hamamelidae, Oxford University Press, New York und Oxford, 1997. ISBN 0-19-511246-6 (Abschnitt Beschreibung)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Henk van der Werff: Lauraceae.: Sassafras - textgleich online wie gedrucktes Werk, Flora of North America Editorial Committee (Hrsg.): Flora of North America North of Mexico, Volume 3 - Magnoliidae and Hamamelidae, Oxford University Press, New York und Oxford, 1997. ISBN 0-19-511246-6
  2. a b c Sassafras im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 14. August 2014.
  3. a b c d Xi-wen Li, Jie Li, Henk van der Werff: Sassafras, S. 159 - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven & Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China, Volume 7 - Menispermaceae through Capparaceae, Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis, 2008. ISBN 978-1-930723-81-8

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sassafras – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien