Satellite Awards 2001

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 6. Verleihung der US-amerikanischen Satellite Awards, welche die International Press Academy (IPA) jedes Jahr in verschiedenen Film- und Medienkategorien vergibt, fand am Samstag, den 19. Januar 2002 im St. Regis Hotel in Los Angeles statt. Die Nominierungen wurden am 18. Dezember 2001 bekannt gegeben. Bei den 6. Satellite Awards wurden Filme und Serien des Jahres 2001 geehrt.[1][2]

Gewinner und Nominierte im Bereich Film[Bearbeiten]

Bester Film (Drama)[Bearbeiten]

In the Bedroom

Bester Film (Komödie/Musical)[Bearbeiten]

Moulin Rouge

Bester Hauptdarsteller (Drama)[Bearbeiten]

Brian CoxL.I.E. – Long Island Expressway

Russell CroweA Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn
Guy PearceMemento
Sean PennIch bin Sam
Billy Bob ThorntonMonster’s Ball
Denzel WashingtonTraining Day

Beste Hauptdarstellerin (Drama)[Bearbeiten]

Sissy SpacekIn the Bedroom

Halle BerryMonster’s Ball
Cate BlanchettDie Liebe der Charlotte Gray
Judi DenchIris
Nicole KidmanThe Others
Tilda SwintonThe Deep End – Trügerische Stille

Bester Hauptdarsteller (Komödie/Musical)[Bearbeiten]

Ewan McGregorMoulin Rouge

Colin FirthBridget Jones – Schokolade zum Frühstück
Gene HackmanDie Royal Tenenbaums
John Cameron MitchellHedwig and the Angry Inch
Ben StillerZoolander
Chris TuckerRush Hour 2

Beste Hauptdarstellerin (Komödie/Musical)[Bearbeiten]

Nicole KidmanMoulin Rouge

Thora BirchGhost World
Audrey TautouDie fabelhafte Welt der Amélie
Sigourney WeaverHeartbreakers – Achtung: Scharfe Kurven!
Reese WitherspoonNatürlich blond
Renée ZellwegerBridget Jones – Schokolade zum Frühstück

Bester Nebendarsteller (Drama)[Bearbeiten]

Ben KingsleySexy Beast

Jim BroadbentIris
Billy CrudupDie Liebe der Charlotte Gray
Ed HarrisA Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn
Ian McKellenDer Herr der Ringe: Die Gefährten
Goran VisnjicThe Deep End – Trügerische Stille

Beste Nebendarstellerin (Drama)[Bearbeiten]

Jennifer ConnellyA Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn

Fionnula FlanaganThe Others
Brittany MurphySag kein Wort
Julia StilesThe Business of Strangers
Marisa TomeiIn the Bedroom
Kate WinsletIris

Bester Nebendarsteller (Komödie/Musical)[Bearbeiten]

Jim BroadbentMoulin Rouge

Steve BuscemiGhost World
Hugh GrantBridget Jones – Schokolade zum Frühstück
Carl ReinerOcean’s Eleven
Ben StillerDie Royal Tenenbaums
Owen WilsonDie Royal Tenenbaums

Beste Nebendarstellerin (Komödie/Musical)[Bearbeiten]

Maggie SmithGosford Park

Anjelica HustonDie Royal Tenenbaums
Helen MirrenGosford Park
Gwyneth PaltrowDie Royal Tenenbaums
Miriam ShorHedwig and the Angry Inch
Emily WatsonGosford Park

Bester Dokumentarfilm[Bearbeiten]

A Vida em Cana

Bester fremdsprachiger Film[Bearbeiten]

No Man’s Land, Bosnien und Herzegowina

Bester Film (Animationsfilm oder Real-/Animationsfilm)[Bearbeiten]

Der Herr der Ringe: Die Gefährten

Beste Regie[Bearbeiten]

Baz LuhrmannMoulin Rouge

Jonathan GlazerSexy Beast
John Cameron MitchellHedwig and the Angry Inch
Christopher NolanMemento
Scott McGehee und David SiegelThe Deep End – Trügerische Stille

Bestes adaptiertes Drehbuch[Bearbeiten]

In the BedroomRobert Festinger and Todd Field

Bestes Originaldrehbuch[Bearbeiten]

Monster’s BallMilo Addica und Will Rokos

Beste Filmmusik[Bearbeiten]

Moulin RougeCraig Armstrong

Bester Filmsong[Bearbeiten]

All Love Can Be interpretiert von Charlotte ChurchA Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn

Beste Kamera[Bearbeiten]

The Man Who Wasn’t ThereRoger Deakins

Beste Visuelle Effekte[Bearbeiten]

Der Herr der Ringe: Die Gefährten

Bester Filmschnitt[Bearbeiten]

Der Herr der Ringe: Die GefährtenJohn Gilbert

Bester Tonschnitt[Bearbeiten]

Der Herr der Ringe: Die Gefährten

Bestes Szenenbild[Bearbeiten]

Moulin Rouge

Bestes Kostümdesign[Bearbeiten]

Moulin RougeCatherine Martin und Angus Strathie

Gewinner und Nominierte im Bereich Fernsehen[Bearbeiten]

Beste Fernsehserie (Drama)[Bearbeiten]

24

Beste Fernsehserie (Komödie/Musical)[Bearbeiten]

Sex and the City

Beste Miniserie[Bearbeiten]

Life with Judy Garland: Me and My Shadows

Bester Fernsehfilm[Bearbeiten]

The Day Reagan Was Shot

Bester Darsteller in einer Serie (Drama)[Bearbeiten]

Kiefer Sutherland24

James GandolfiniDie Sopranos
Craig T. NelsonThe District – Einsatz in Washington
William PetersenCSI: Den Tätern auf der Spur
Martin SheenThe West Wing – Im Zentrum der Macht

Beste Darstellerin in einer Serie (Drama)[Bearbeiten]

Edie FalcoDie Sopranos

Amy BrennemanFür alle Fälle Amy
Kim DelaneyPhilly
Marg HelgenbergerCSI: Den Tätern auf der Spur
Sela WardNoch mal mit Gefühl

Bester Darsteller in einer Serie (Komödie/Musical)[Bearbeiten]

Kelsey GrammerFrasier

Thomas CavanaghEd – Der Bowling-Anwalt
Eric McCormackWill & Grace
Ray RomanoAlle lieben Raymond
George SegalJust Shoot Me – Redaktion durchgeknipst

Beste Darstellerin in einer Serie (Komödie/Musical)[Bearbeiten]

Debra MessingWill & Grace

Jenna ElfmanDharma & Greg
Lauren GrahamGilmore Girls
Jane KaczmarekMalcolm mittendrin
Lisa KudrowFriends

Bester Darsteller in einer Miniserie oder einem Fernsehfilm[Bearbeiten]

Richard DreyfussThe Day Reagan Was Shot

William HurtVarian's War
Ben KingsleyAnne Frank
Damian LewisBand of Brothers – Wir waren wie Brüder
Jeffrey WrightBoycott

Beste Darstellerin in einer Miniserie oder einem Fernsehfilm[Bearbeiten]

Judy DavisLife with Judy Garland: Me and My Shadows

Laura LinneyWild Iris
Sissy SpacekHebamme
Hannah Taylor-GordonAnne Frank
Emma ThompsonWit

Bester Nebendarsteller[Bearbeiten]

David SchwimmerBand of Brothers – Wir waren wie Brüder

Bill CampbellFurther Tales of the City
Cary ElwesUprising
Colin FirthDie Wannseekonferenz
Stanley TucciDie Wannseekonferenz

Beste Nebendarstellerin[Bearbeiten]

Julia OrmondVarian's War

Tammy BlanchardLife with Judy Garland: Me and My Shadows
Brenda BlethynAnne Frank
Jill HennessyJackie, Ethel, Joan: The Women of Camelot
Lauren HollyJackie, Ethel, Joan: The Women of Camelot

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zeitplan der Satellite Awards (Version vom 3. August 2002 via archive.org)
  2. Übersicht der Satellite Awards in der IMDb (Version vom 18. März 2005 via archive.org)