Satkamose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Satkamose in Hieroglyphen
17./18. Dynastie
Hiero Ca1.svg
G39 X1
H8
D28
D52
F31 S29
Hiero Ca2.svg
Satkamose
(Sat ka mose)
S3t k3 ms
Tochter des „Ka ist geboren“

Satkamose (auch Ahmose-Sat-Kamose, Sitkamose, Sat-Kamose) war eine altägyptische Königin während der späten 17. oder der frühen 18. Dynastie.

Familie[Bearbeiten]

Ihre Abstammung wird in der Ägyptologie kontrovers diskutiert. Aidan Dodson hält Satkamose aufgrund ihres Namens für die wahrscheinliche Tochter von König Kamose und Gemahlin Ahmose I., der dann ihr Cousin oder Onkel gewesen sein könnte.[1] Auf Reliefdarstellungen wird Satkamose als Schwester Amenophis I. bezeichnet, der wiederum ein Sohn Ahmose I. war. Allerdings ist der Titel Königsschwester für Satkamose nicht belegt.[2]

Hinsichtlich ihrer Namensdeutung existieren ebenfalls verschiedene Theorien. Falls sie die Tochter des Kamose ist, war sie nach seinem Tod noch nicht sehr alt und somit eine mögliche Thronfolgerin in Verbindung einer Heirat mit Ahmose I. Anderseits kann der zweite Bestandteil ihres Namens, Kamose, von Ahmose I. und Ahmose Nefertari erst später zu Ehren des verstorbenen Kamose ergänzt worden sein. Es ist unwahrscheinlich, dass Satkamose geheiratet hat, da der Titel Große königliche Gemahlin nicht bezeugt ist. Ahmose Nefertari übernahm nach dem Tod von Ahmose I. zunächst für Amenophis I. die Regierungsgeschäfte in Vertretung, da Amenophis I. zum Zeitpunkt seiner Thronfolge noch minderjährig war. Mit ihm gründete Ahmose Nefertari die Nekropole Deir el-Medina.

Titel[Bearbeiten]

Satkamose trug die Titel Königstochter und Gottesgemahlin des Amun. Sollte Satkamose die Tochter von Kamose gewesen sein, wäre ihr der Titel Gottesgemahlin des Amun posthum verliehen worden.[1]

Tod[Bearbeiten]

Satkamose wurde nur etwa 30 Jahre alt. Ihre Mumie wurde 1881 in der Cachette von Deir el-Bahari im Sarg eines Pediamun gefunden, der während der 21. Dynastie lebte. Gaston Maspero hatte Satkamoses Mumie am 19. Juni 1886 ohne Mumienbinden aufgefunden; umrankt mit einer Blumen-Girlande und einem Leichentuch, auf dem sich eine Inschrift befand. Grabräuber hatten zuvor die Mumie an mehreren Stellen stark beschädigt. Grafton Eliot Smith beschrieb Satkamoses Körperbau ähnlich dem eines Mannes.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Aidan Dodson, Dyan Hilton: The complete royal families of Ancient Egypt. Thames & Hudson, London 2004, ISBN 0-500-05128-3.
  • Constantin Emil Sander-Hansen: Das Gottesweib des Amun. Munksgaard, København 1940.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b A. Dodson, D. Hilton: The complete royal families of Ancient Egypt. London 2004, S. 129.
  2. C. E. Sander-Hansen: Das Gottesweib des Amun. København 1940, S. 6.