Saturn Award für das beste Drehbuch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Folgende Autoren haben den Saturn Award für das beste Drehbuch gewonnen:

Jahr Preisträger Film Weitere Nominierungen
1975 William Peter Blatty Der Exorzist Keine weiteren Nominierungen
1976 Harlan Ellison
Ib Melchior
Für das Gesamtwerk Keine weiteren Nominierungen
1977 Jimmy Sangster Für das Gesamtwerk Keine weiteren Nominierungen
1978 George Lucas Krieg der Sterne Steven Spielberg für Unheimliche Begegnung der dritten Art
Laird Koenig für Das Mädchen am Ende der Straße
Larry Gelbart für Oh Gott …
Michael Winner & Jeffrey Konvitz für Hexensabbat
1979 Elaine May
Warren Beatty
Der Himmel soll warten Heywood Gould für The Boys from Brazil
Alfred Sole & Rosemary Ritvo für Communion – Messe des Grauens
Cliff Green für Picknick am Valentinstag
Anthony Shaffer für The Wicker Man
1980 Nicholas Meyer Flucht in die Zukunft Dan O’Bannon für Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt
Jeb Rosebrook & Gerry Day für Das schwarze Loch
Robert Kaufman für Liebe auf den ersten Biss
Jerry Juhl & Jack Burns für Muppet Movie
1981 William Peter Blatty The Ninth Configuration Paddy Chayefsky für Der Höllentrip
Lewis John Carlino für Der starke Wille
John Sayles für Der Horror-Alligator
Leigh Brackett & Lawrence Kasdan für Das Imperium schlägt zurück
1982 Lawrence Kasdan Jäger des verlorenen Schatzes John Landis für American Werewolf
Peter Hyams für Outland – Planet der Verdammten
Terry Gilliam & Michael Palin für Time Bandits
David Eyre & Michael Wadleigh für Wolfen
1983 Melissa Matheson E.T. – Der Außerirdische Jay Presson Allen für Das Mörderspiel
Terry Hayes, George Miller & Brian Hannant für Mad Max II – Der Vollstrecker
Jack B. Sowards für Star Trek II: Der Zorn des Khan
Albert Pyun, Tom Karnowski & John V. Stuckmeyer für Talon im Kampf gegen das Imperium
1984 Ray Bradbury Das Böse kommt auf leisen Sohlen Jeffrey Boam für Dead Zone
Lawrence Kasdan & George Lucas für Die Rückkehr der Jedi-Ritter
Bill Conlon & Michael Laughlin für Das Geheimnis von Centreville
Lawrence Lasker & Walter F. Parkes für WarGames – Kriegsspiele
1985 James Cameron
Gale Anne Hurd
Terminator Earl MacRauch für Buckaroo Banzai – Die 8. Dimension
Chris Columbus für Gremlins – Kleine Monster
Willard Huyck & Gloria Katz für Indiana Jones und der Tempel des Todes
Alex Cox für Repoman
1986 Tom Holland Die rabenschwarze Nacht – Fright Night Tom Benedek für Cocoon
Terry Hayes & George Miller für Mad Max – Jenseits der Donnerkuppel
Woody Allen für The Purple Rose of Cairo
Chris Columbus für Das Geheimnis des verborgenen Tempels
1987 James Cameron Aliens – Die Rückkehr Nick Castle für Der Knabe, der fliegen konnte
Paul Hogan, Ken Shadie & John Cornell für Crocodile Dundee – Ein Krokodil zum Küssen
Howard Ashman für Der kleine Horrorladen
Steve Meerson, Peter Krikes, Harve Bennett & Nicholas Meyer für Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart
1988 Michael Miner
Edward Neumeier
RoboCop Alan Parker für Angel Heart
James Dearden für Eine verhängnisvolle Affäre
Jim Kouf für The Hidden – Das unsagbar Böse
William Goldman für Die Braut des Prinzen
Michael Cristofer für Die Hexen von Eastwick
1990 Gary Ross
Anne Spielberg
Big Michael McDowell & Warren Skaaren für Beetlejuice
Tom Holland, Don Mancini & John Lafia für Chucky – Die Mörderpuppe
David Cronenberg & Norman Snider für Die Unzertrennlichen
Alan B. McElroy für Halloween IV – Michael Myers kehrt zurück
Jeffrey Price & Peter S. Seaman für Falsches Spiel mit Roger Rabbit
1991 William Peter Blatty Der Exorzist III James Cameron für Abyss – Abgrund des Todes
Jerry Belson für Always – Der Feuerengel von Montana
Don Jakoby & Wesley Strick für Arachnophobia
Phil Alden Robinson für Feld der Träume
Bruce Joel Rubin für Ghost – Nachricht von Sam
Jeffrey Boam für Indiana Jones und der letzte Kreuzzug
Ronald Shusett, Dan O’Bannon & Gary Goldman für Total Recall – Die totale Erinnerung
1992 Ted Tally Das Schweigen der Lämmer Albert Brooks für Rendezvous im Jenseits
Richard LaGravenese für König der Fischer
Charles Gale für Prisoners
William Goldman für Misery
James Cameron & William Wisher Jr. für Terminator 2 – Tag der Abrechnung
1993 James V. Hart Bram Stoker’s Dracula Vincent Ward, David Giler, Walter Hill & Larry Ferguson für Alien 3
Joe Eszterhas für Basic Instinct
Brent Maddock, S. S. Wilson, Bernard Rose für Candyman’s Fluch
Martin Donovan & David Koepp für Der Tod steht ihr gut
Nicholas Meyer & Denny Martin Flinn für Star Trek VI: Das unentdeckte Land
David Lynch & Robert Engels für Twin Peaks – Der Film
1994 Michael Crichton
David Koepp
Jurassic Park Tracy Tormé für Feuer am Himmel
Danny Rubin & Harold Ramis für Und täglich grüßt das Murmeltier
Brent Maddock, S. S. Wilson, Gregory Hansen & Erik Hansen für 4 himmlische Freunde
Tim Metcalfe für Kalifornia
Shane Black & David Arnott für Last Action Hero
Quentin Tarantino für True Romance
1995 Jim Harrison
Wesley Strick
Wolf – Das Tier im Manne Scott Alexander & Larry Karaszewski für Ed Wood
Eric Roth für Forrest Gump
Steph Lady & Frank Darabont für Mary Shelley’s Frankenstein
Frank Darabont für Die Verurteilten
Mark Verheiden für Timecop
1996 Andrew Kevin Walker Sieben George Miller & Chris Noonan für Ein Schweinchen namens Babe
Quentin Tarantino für From Dusk Till Dawn
James Cameron & Jay Cocks für Strange Days
Joss Whedon, Andrew Stanton, Joel Cohen & Alec Sokolow für Toy Story
David Webb Peoples & Janet Peoples für 12 Monkeys
1997 Kevin Williamson Scream – Schrei! Andy Wachowski & Lana Wachowski für Bound – Gefesselt
Fran Walsh & Peter Jackson für The Frighteners
Dean Devlin & Roland Emmerich für Independence Day
Jonathan Gems für Mars Attacks!
Brannon Braga & Ronald D. Moore für Star Trek: Der erste Kontakt
1998 Mike Werb
Michael Colleary
Im Körper des Feindes James V. Hart & Michael Goldenberg für Contact
Jonathan Lemkin & Tony Gilroy für Im Auftrag des Teufels
Ed Solomon für Men in Black
Matthew Robbins & Guillermo del Toro für Mimic – Angriff der Killerinsekten
Edward Neumeier für Starship Troopers
1999 Andrew Niccol Die Truman Show Brandon Boyce für Der Musterschüler
Don Mancini für Chucky und seine Braut
Alex Proyas, Lem Dobbs & David S. Goyer für Dark City
Gary Ross für Pleasantville – Zu schön, um wahr zu sein
Joseph Stefano für Psycho
2000 Charlie Kaufman Being John Malkovich Ehren Kruger für Arlington Road
M. Night Shyamalan für The Sixth Sense
Stephen Sommers für Die Mumie
Andy Wachowski & Lana Wachowski für Matrix
Andrew Kevin Walker für Sleepy Hollow
2001 David Hayter X-Men Karey Kirkpatrick für Chicken Run – Hennen rennen
Toby Emmerich für Frequency
Billy Bob Thornton & Tom Epperson für The Gift – Die dunkle Gabe
David Franzoni, John Logan & William Nicholson für Gladiator
Wang Hui-Ling, James Schamus & Tsai Kuo Jung für Tiger and Dragon
2002 Steven Spielberg A.I. – Künstliche Intelligenz Fran Walsh, Philippa Boyens & Peter Jackson für Der Herr der Ringe: Die Gefährten
Robert L. Baird & Daniel Gerson für Die Monster AG
Alejandro Amenábar für The Others
Stéphane Cabel & Christophe Gans für Pakt der Wölfe
Ted Elliott, Terry Rossio, Joe Stillman & Roger S. H. Schulman für Shrek – Der tollkühne Held
2003 Scott Frank
Jon Cohen
Minority Report Brent Hanley für Dämonisch
Hillary Seitz für Insomnia – Schlaflos
Fran Walsh, Philippa Boyens, Stephen Sinclair & Peter Jackson für Der Herr der Ringe: Die zwei Türme
Mark Romanek für One Hour Photo
Hayao Miyazaki, Cindy Davis Hewitt & Donald H. Hewitt für Chihiros Reise ins Zauberland
2004 Fran Walsh
Philippa Boyens
Peter Jackson
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs Alex Garland für 28 Days Later
Andrew Stanton, Bob Peterson & David Reynolds für Findet Nemo
Heather Hach & Leslie Dixon für Freaky Friday – Ein voll verrückter Freitag
Quentin Tarantino für Kill Bill – Volume 1
Dan Harris & Michael Dougherty für X-Men 2
2005 Alvin Sargent Spider-Man 2 Jean-Claude Carrière, Milo Addica & Jonathan Glazer für Birth
Steven Kloves für Harry Potter und der Gefangene von Askaban
Guillermo del Toro, Peter Briggs & Mike Mignola für Hellboy
Robert Gordon für Lemony Snicket – Rätselhafte Ereignisse
Feng Li, Wang Bin & Zhang Yimou für House of Flying Daggers
2006 Christopher Nolan
David S. Goyer
Batman Begins Ann Peacock, Andrew Adamson, Christopher Markus & Stephen McFeely für Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia
Steven Kloves für Harry Potter und der Feuerkelch
Peter Jackson, Fran Walsh & Philippa Boyens für King Kong
George Lucas für Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith
David Koepp für Krieg der Welten
2007 Michael Dougherty
Dan Harris
Superman Returns Neal Purvis, Robert Wade & Paul Haggis für Casino Royale
Guillermo del Toro für Pans Labyrinth
Andrew Birkin, Bernd Eichinger & Tom Tykwer für Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders
Zach Helm für Schräger als Fiktion
Andy Wachowski & Lana Wachowski für V wie Vendetta
2008 Brad Bird Ratatouille Michael Gordon, Zack Snyder & Kurt Johnstad für 300
Roger Avary & Neil Gaiman für Die Legende von Beowulf
Michael Goldenberg für Harry Potter und der Orden des Phönix
Ethan und Joel Coen für No Country for Old Men
John Logan für Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street
2009 Christopher Nolan
Jonathan Nolan
The Dark Knight J. Michael Straczynski für Der fremde Sohn
David Koepp & John Kamps für Wen die Geister lieben
Mark Fergus, Hawk Ostby, Art Marcum & Matt Holloway für Iron Man
John Ajvide Lindqvist für So finster die Nacht
Eric Roth für Der seltsame Fall des Benjamin Button
2010 James Cameron Avatar – Aufbruch nach Pandora Neill Blomkamp & Terri Tatchell für Let Me In
Quentin Tarantino für Inglourious Basterds
Alex Kurtzman & Roberto Orci für Star Trek
Alex Tse & David Hayter für Watchmen – Die Wächter
Spike Jonze & Dave Eggers für Wo die wilden Kerle wohnen
2011 Christopher Nolan Inception Matt Reeves für Let Me In
Michael Arndt für Toy Story 3
Peter Morgan für Hereafter – Das Leben danach
John J. McLaughlin, Mark Heyman & Andres Heinz für Black Swan
Alex Garland für Alles, was wir geben mussten
2012 Jeff Nichols Take Shelter – Ein Sturm zieht auf Mike Cahill & Brit Marling für Another Earth
John Logan für Hugo Cabret
Rick Jaffa & Amanda Silver für Planet der Affen: Prevolution
Woody Allen für Midnight in Paris
J. J. Abrams für Super 8
2013 Quentin Tarantino Django Unchained Tracy Letts für Killer Joe
Martin McDonagh für 7 Psychos
David Magee für Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger
Joss Whedon für Marvel’s The Avengers
Joss Whedon und Drew Goddard für The Cabin in the Woods
2014 Spike Jonze Her Fran Walsh, Philippa Boyens, Peter Jackson & Guillermo del Toro für Der Hobbit: Smaugs Einöde
Ethan & Joel Coen für Inside Llewyn Davis
Alfonso Cuarón & Jonás Cuarón für Gravity
Jennifer Lee für Die Eiskönigin – Völlig unverfroren
Edgar Wright & Simon Pegg für The World’s End

Quellen[Bearbeiten]