Saturnnebel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Planetarischer Nebel
Daten des Saturnnebels
Der Saturnnebel aufgenommen vom Hubble-Weltraumteleskop.
Der Saturnnebel aufgenommen vom Hubble-Weltraumteleskop.
Sternbild Wassermann
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 21h 04m 11s [1]
Deklination -11° 21′ 48″[1]
Erscheinungsbild
Scheinbare Helligkeit (visuell) +8,0 mag [2]
Scheinbare Helligkeit (B-Band) +8,3 mag [2]
Winkelausdehnung 0,5′ × 0,4′  
Zentralstern
Bezeichnung HIP 103992 [3]
Scheinbare Helligkeit 11,5 mag [2]
Physikalische Daten
Rotverschiebung -0,000 155 [3]
Radialgeschwindigkeit -46,6 km/s [3]
Entfernung 2400 Lj [2]
Geschichte
Katalogbezeichnungen
 NGC 7009 • PK 37-34.1 • GC 4628 • CS=11.5 • Lalande 40765 • Struve 8 • h 2098 • H 4.1

Der Saturnnebel (NGC 7009) ist ein planetarischer Nebel im Sternbild Wassermann. Er hat eine scheinbare Helligkeit von +8,30 mag und einen Durchmesser von 0,5' × 0,4'. Entdeckt wurde er am 7. September 1782 von William Herschel, den Namen Saturnnebel erhielt er von Lord Rosse, weil die Form der seitlich aus ihm heraustretenden Jets an die Saturnringe erinnert.

Seine Entfernung ist 2.400 Lichtjahre (laut Hynes), über 2.900 ly (laut Sky Catalogue) und 3.900 ly (laut Burnham adopts O'Dell).

Visuelle Beobachtung[Bearbeiten]

NGC 7009, aufgenommen mit einer unmodifizierten ToUcam an einem 10" SCT mit 1,5 m Brennweite

Der Saturnnebel NGC 7009 ist bereits in kleinen Fernrohren ab ca. 60 mm Öffnung als stellares Objekt zu erkennen. In einem größeren Teleskop mit etwa 10" Öffnung ist NGC 7009 bereits sehr auffällig, auch wenn sowohl die Strukturen als auch die beiden Jets nur äußerst schwer und nur unter besten Bedingungen zu beobachten sind.

Die Aufnahme links zeigt, dass sich der Saturnnebel zusammen mit seinen beiden Jets durchaus in der fotografischen Reichweite einer preiswerten Amateurausrüstung befindet.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. NASA/IPAC Extragalactic Database (NED)
  2. a b c SEDS
  3. a b SIMBAD