Satwant Singh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Satwant Singh (* 1962; † 6. Januar 1989) war ein Leibwächter der indischen Premierministerin Indira Gandhi. Am 31. Oktober 1984 ermordete er Indira Gandhi zusammen mit einer anderen ihrer Leibwachen, Beant Singh, aus religiösen Motiven.

Attentat auf Indira Gandhi[Bearbeiten]

Satwant Singh und Beant Singh gehörten beide der Religionsgemeinschaft der Sikh an und ermordeten Gandhi aufgrund ihrer Verantwortung für die „Operation Blue Star“. Bei dieser Operation hatte Gandhi den goldenen Tempel in Amritsar, einem der wichtigsten Heiligtümer der Sikhs, stürmen lassen, nachdem dieser von Separatisten besetzt worden war. Bei dieser Erstürmung kamen mehrere Hundert Menschen ums Leben.

Satwant Singh und Beant Singh feuerten 33 Kugeln auf Indira Gandhi ab.[1][2]

Beant Singh wurde von anderen Leibwächtern erschossen, während Satwant Singh überwältigt werden konnte. Satwant Singh wurde festgenommen und zusammen mit einem weiteren Verschwörer, Kehar Singh, zum Tode verurteilt. Die Todesurteile wurden am 6. Januar 1989 vollstreckt. Beide wurden im Tihar-Gefängnis in Delhi gehängt. [3][4] Nach der Hinrichtung brachen im Punjab Unruhen aus.[5]

Aktionen des Sikh-Klerus[Bearbeiten]

2003 wurde eine Zeremonie im Akal Takhat von Amritsar abgehalten, dabei wurden Satwant Singh und Beant Singh geehrt.[6]

2004 wurde ein Gottesdienst am Tage ihrer Hinrichtung im Akal Takhat von Amritsar abgehalten. Dabei wurden Satwant Singh und Kehar Singh von diversen Parteienvertretern geehrt.[7]

2007 wurden Gottesdienste für Satwant Singh in verschiedenen Orten im Punjab abgehalten.[8]

Am 6. Januar 2008 erklärte die oberste religiöse Autorität der Sikhs im Akal Takhat von Amritsar Satwant Singh und die anderen Attentäter Indira Gandhis zu Märtyrern der Sikhs.[9][10][11][12] Das Shiromani Gurdwara Parbandhak Committee, eine Interessenvertretung der Sikhs, bezeichnet Satwant Singh und Kehar Singh ebenfalls als Märtyrer.[13] Die sikhistische Partei Shiromani Akali Dal betrachtet die Attentäter als Märtyrer.[14]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.time.com/time/magazine/article/0,9171,926929-2,00.html
  2. eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche
  3. http://assawww.nytimes.com/1989/01/06/world/india-hangs-two-sikhs-convicted-in-assassination-of-indira-gandhi.html
  4. http://news.bbc.co.uk/onthisday/hi/dates/stories/october/31/newsid_2464000/2464423.stm
  5. http://www.nytimes.com/1989/01/08/world/sikhs-kill-14-hindus-after-executions-in-india.html
  6. http://www.tribuneindia.com/2003/20030107/punjab1.htm#19
  7. http://www.tribuneindia.com/2004/20040107/punjab1.htm#3
  8. http://news.panthic.org/articles/3027
  9. http://www.hindustantimes.com/StoryPage/StoryPage.aspx?id=9640ce68-87e7-4f31-8106-e2d3752e35ac
  10. http://www.hindu.com/2008/01/07/stories/2008010762501200.htm
  11. http://www.indianexpress.com/news/indira-assassin-great-martyr-vedanti/258427/
  12. http://www.tribuneindia.com/2004/20040107/punjab1.htm#3
  13. http://www.abisz.genios.de/r_sppresse/daten/presse_tmid/20080107/tmid.1409006301.html
  14. http://www.tribuneindia.com/2008/20081101/bathinda.htm#3.

Weblinks[Bearbeiten]