Sauertal-Radweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Radfernweg/Wartung/Koordinaten-Anzeige-neine

Sauertal-Radweg
Logo des Sauertal-Radweg
Gesamtlänge ca. 60 km
Lage Sauer, Ösling/ Rheinland-Pfalz, Luxemburg
Karte
   Link auf Karte und Höhenprofil
Startpunkt Wasserbillig
Zielpunkt Ettelbrück in Luxemburg
Orte am Weg Langsur, Mesenich, Minden, Echternacherbrück, Echternach, Bollendorf, Wallendorf, Reisdorf, Diekirch
Bodenbelag asphaltierte Wege
Höhendifferenz Start 129 m, Ende 196 m
ca. 350 Hm hinauf /
ca. 380 Hm hinunter
Schwierigkeit weitgehend flacher Streckenverlauf
Verkehrs­aufkommen Radwege, kurze Stücke verkehrsarme Straßen.
Anschluss an Mosel-Radweg, Prümtal-Radweg
ADFC-Zertifizierung Beschreibung beim adfc
Klassifikationen beim ADFC
Webadresse www.eifel.info/sauer-radweg.htm

Der Sauertal-Radweg ist ein Radwanderweg entlang des Deutsch-Luxemburgischen Grenzflusses Sauer und verbindet die Moselmündung bei Wasserbillig mit dem Luxemburgischen Städtchen Ettelbrück am Zusammenfluss von Alzette und Sauer. Der Fluss-Radweg führt durch Feuchtgebiete, Weinbergslandschaften und malerische Orte. Bis Echternacherbrück gibt es an beiden Ufern einen Radweg. Auf der deutschen Seite ist er als Sauertal-Radweg und auf der luxemburgischen Seite als "Piste-Cyclable-de-la-Basse-Sûr" ausgeschildert. Der Ausbau auf der luxemburgischen Seite ist deutlich besser als auf der deutschen. Ab Echternacherbrück verläuft der Radweg auf luxemburgischem Gebiet (PC3, PC16) und verlässt mit der Sauer bei Wallendorf den Grenzverlauf. Hier mündet die Our in die Sauer und bildet ab hier die Deutsch-Luxemburgische Grenze. Die Route hat einen weitgehend flachen Verlauf und ist daher auch für Freizeitradler geeignet.

Streckenverlauf Wasserbillig - Ettelbrück[Bearbeiten]

Charakteristik[Bearbeiten]

Weitgehend flacher Streckenverlauf mit kleineren Steigungen. Die Streckenführung erfolgt überwiegend auf eigenen, asphaltierten Wegen, in Luxemburg zum großen Teil straßenbegleitend. Nur kurze Zwischenstücke führen über Ortsstraßen. Die Route wird als für Freizeitradler geeignet angegeben. Der ADFC klassifiziert sie wie folgt:

  • Oberfläche zu ca. 80% geeignet für Rennrad, ca. 20 % für Tourenrad.
  • Die Schwierigkeit wird leicht bis mittel angegeben (aus leicht 0-2%, mittel 2-6%, schwer 6-10%, sportlich >10%).
  • Die Verkehrsbelastung als „keine“ bis „gering“ (aus "„keine bis gering“, mäßig, hoch)

Wasserbillig - Echternach[Bearbeiten]

Der deutsche Sauertalradweg bei Wintersdorf.

Wasserbillig ist mit der Bahn zu erreichen. Die Anreise kann auch über den Mosel-Radweg, beispielsweise aus dem ca. 13 km entfernten Trier, erfolgen. Auf dem in Wasserbillig beginnenden, ca. 25 km langen ersten Abschnitt hat man die Wahl zwischen der deutschen östlichen und der luxemburgischen westlichen Seite der Sauer. Auf der deutschen Seite ist der Radweg mit dem Radwege-Logo "Sauertal-Radweg" und auf der luxemburgischen Seite als "Piste-Cyclable-de-la-Basse-Sûr" (PC3) ausgeschildert. Zwischen beiden Wegen kann über mehrere Brücken gewechselt werden.
Auf der deutschen Seite verläuft der Radweg weitgehend flach, nur um Ralingen sowie zwischen den Orten Minden und Echternacherbrück sind leichte Anstiege zu bewältigen. Die Route führt durch die Weinbergslandschaft von Wasserbillig über Langsur nach Mesenich. Hier trifft der Radweg auf die Trasse der ehemaligen Nims-Sauertalbahn und folgt ihr dann teilweise bis Minden, wo die Prüm in die Sauer mündet. Auf Mesenich folgen die Dörfer Metzdorf und Wintersdorf. Zwischen ihnen wurde der Radweg, zum Schutz des durchquerten Feuchtgebietes, auf ca. 200 m Länge "aufgeständert". Die Sauer wendet sich jetzt in einer weiten Schleife nach Westen und die Route führt über Ralingen und Godendorf nach Minden. Auf diesem Teilstück wird der 336 m lange, natürlich beleuchtete Ralinger Tunnel aus dem Jahre 1914 durchfahren. In Minden besteht Anschluss an dem Prümtal-Radweg und von diesem bei der Stadt Prüm auf den Eifel-Ardennen-Radweg, der mit seinen Anschlusswegen die gesamte Eifel in Ost-West-Richtung durchquert. Auf dem Sauertal-Radweg folgen nun die letzten ca. 4 km auf deutscher Seite bevor die Route in Echternacherbrück ins gegenüber liegende Echternach nach Luxemburg führt.
Der Luxemburgische Radweg PC3 startet seinerseits am Bahnhof von Wasserbillig, überquert die Gleise und folgt dem Ufer der Sauer in nördlicher Richtung. Zwischen Wasserbillig und Reisdorf verläuft die Route teilweise auf der Trasse der ehemaligen Prinz-Heinrich-Bahn. Hier verläuft die Route oft direkt neben der wenig bis mäßig befahrenen N10. Nachdem die Sauertalbrücke der Autobahn E44 unterquert ist, erreicht die Route den ehemaligen Bahnhof von Moersdorf. Hinter dem Ort wechselt die Bahntrasse auf die der Sauer abgewandte Seite der N10. Über die Orte Born und Hinkel führt die Route nach Rosport, gegenüber Ralingen auf der deutschen Seite. Hier ist neben weiteren Stellen der Übergang über die Sauer möglich. Nach Steinheim, gegenüber dem Prümzufluss in Minden, wird dann Echternach, mit seiner sehenswerten Reichsabtei und Basilika, erreicht.

Echternach - Ettelbrück[Bearbeiten]

Diese ca. 35 km lange Teilstück verläuft auf luxemburgischem Gebiet und ist bis Reisdorf als PC3 und auf der Reststrecke als PC16 "Piste cyclable de la Sûre Moyenne" ausgeschildert. Es verläuft weitgehend flach, allerdings sind immer wieder kleinere Steigungen zu überwinden, da die Trasse etwas oberhalb der Sauer am Hang liegt oder der Radweg den Bahndamm verlässt. Nach Echternach verläuft die Route weiter auf der Bahntrasse der ehemaligen Prinz-Heinrich-Bahn über Weilerbach nach Bollendorf-Pont. Gegenüber auf der deutschen Sauerseite liegt Bollendorf mit seiner Burg und weiteren Sehenswürdigkeiten. Weiter an der Sauer geht der Weg über Dillingen nach Wallendorf-Pont. Im auf der anderen Sauer-Seite gelegenen Wallendorf können mehrere Westwallbunker besichtigt werden. In Wallendorf mündet die Our in die Sauer und bildet den weiteren Grenzverlauf zwischen Luxemburg und Deutschland. Der PC3 folgt jetzt der Our, daher muss auf die Radroute PC16 gewechselt werden, die weiter dem Lauf der Sauer folgt. Über Reisdorf führt der Weg am alten Bahnhof von Moestroff vorbei nach Bettendorf. Hier trennt sich der Radweg von der Bahntrasse und auf dem Uferweg der Sauer führt die Route über Gilsdorf und Diekirch, wo einige interessante Museen zum Besuch einladen, nach Ettelbrück. In Diekirch und Ettelbrück besteht Bahnanschluss in die Stadt Luxemburg und von dort weiter Richtung Trier, zurück zum Ausgangspunkt in Wasserbillig.

Sehenswürdigkeiten und Kultur[Bearbeiten]

  • Minden: Die Katholische Filialkirche St. Silvester besitzt einen romanischer Saalbau mit Chorturm aus dem 12. Jahrhundert.
  • Diekirch: Das bedeutendste Museum der Stadt ist das Nationale Militärgeschichtliche Museum mit Exponaten zur Ardennenoffensive. Daneben gibt es das Nationale Museum Historischer Fahrzeuge und das "Museum der Geschichte der Brauerei". Bierbrauen hat in Diekirch eine jahrhundertealte Tradition, wobei es in der Geschichte der Stadt schon verschiedene kleinere und mittlere Brauereien gab. Die heutige Brauerei entstand 1871 durch die Übernahme der alten Brauerei Drüssel durch eine neugegründete Aktiengesellschaft. Seither ist sie eine der wichtigsten Industriebetriebe und Arbeitgeber in der Gemeinde sowie die am meisten verbreitete Biermarke in Luxemburg. Im Jahr 2000 fusionierte die „Brasserie de Diekirch“ mit den „Brasseries réunies de Luxembourg“ zur „Brasserie de Luxembourg“. 2005 erfolgte dann die Eingliederung in den belgischen Konzern Interbrew (heute: Anheuser-Busch InBev).

Anschlussradwege[Bearbeiten]

In Minden besteht Anschluss an den Prümtal-Radweg der in nördlicher Richtung bis zur Prümquelle und weiter nach Stadtkyll am Oberlauf der Kyll führt. Im Prüm quert dieser den Eifel-Ardennen-Radweg. Mit der Anbindung an den Mosel-Radweg ist der Mosellauf zwischen Metz und Koblenz über Radwanderwege erschlossen. Ausgehend vom Mosel-Radweg gibt es die Möglichkeit über gut ausgebaute Radwege sowohl Richtung Eifel bis ins Tal der Ahr, als auch Richtung Hunsrück bis ins Tal der Nahe zu gelangen. Zum Beispiel der Kylltal- und Maare-Mosel-Radweg in die Eifel und der Nahe-Hunsrück-Mosel-Radweg über den Hunsrück zur Nahe. In Luxemburg gesteht Anschluss an das Luxemburgische Radwegenetz.
siehe auch:

Bahn- und Busanbindung[Bearbeiten]

Beide Endpunkte des Radweges sind per Bahn erreichbar. Der Bahnhof Wasserbillig wird über die Linie TrierLuxemburg im Stundentakt bedient, während Ettelbrück an der Bahnstrecke Luxemburg–Spa liegt und über Trier – Luxemburg zu erreichen ist. Außerdem werden die Orte Ralingen, Minden, Irrel, Echternach und Bollendorf durch die Buslinie RegioRadler 441 (Trier – Bollendorf) angefahren. Diese Buslinie der Rhein-Mosel Verkehrsgesellschaft verkehrt vom 1. April bis 1. November täglich und hat Platz für 22 Fahrräder.

Literatur[Bearbeiten]

  • ADFC-Regionalkarte Eifel / Mosel, 1:75.000. Bielefelder Verlag, 1. Auflage 2006. ISBN 3-87073-391-8
  • Radatlas Radatlas "Südeifel" - zwischen Ardennen und Vulkaneifel, 1:75.000. Verlag Esterbauer. ISBN 978-3-85000-269-1

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sauertalradweg – Sammlung von Bildern

Quellen[Bearbeiten]

49.84254696.0917249Koordinaten: 49° 50′ 33″ N, 6° 5′ 30″ O