Saumagen-Orden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Pfälzer Saumagen-Orden, häufig verkürzt Saumagen-Orden, ist ein Karnevalsorden. Er wird durch die Schifferstadter Karneval- und Tanzsport-Gesellschaft Schlotte an Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur oder Sport verliehen, die sich um die historische Kurpfalz beiderseits des Oberrheins verdient gemacht haben.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Auszeichnung hat ihren Namen nach dem „Pfälzer Nationalgericht“, dem Saumagen. Sie wurde 1992 nicht, wie längere Zeit irrtümlich angenommen, vom damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl angeregt; Ideengeber und Stifter war vielmehr Günter Kreckler, ein mittlerweile verstorbener Senator der Schlotte.[1] Zunächst waren nur elf – in Anlehnung an die Symbolzahl der Karnevalisten – Verleihungen geplant. Wegen des großen Erfolges und des touristischen Aufsehens, das die Ordensverleihung erzielte, entschied man sich 2002 für die Fortsetzung. Gleichzeitig wurde auch die offizielle Ausweitung des in Frage kommenden Personenkreises auf ganz Deutschland beschlossen, nachdem die Herkunft vorher auf das Gebiet der historischen Kurpfalz beschränkt gewesen war.

Verleihung[Bearbeiten]

Der Orden besteht aus einem 740 g schweren Stück Rosenquarz, das in der Schmuckstadt Idar-Oberstein in die Form eines Saumagens geschliffen wird und mit einer Silberkette um den Hals getragen werden kann. Die Verleihung wird mit einem Saumagenessen gefeiert, bei dem die Laudatio auf den neuen Ordensträger von seinem Vorgänger gehalten wird.

Ordensträger[Bearbeiten]

(Verleihungen durchgezählt gemäß Bekanntgabe im Internet)[2][3]

  1. 1992 Helmut Kohl, Bundeskanzler
  2. 1993 Werner Pfützer, Präsident der Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalvereine
  3. 1994 Joy Fleming, Soul-Sängerin
  4. 1995 Fritz Walter, Fußballweltmeister 1954
  5. 1996 Theo Becker, Ordensmeister der Weinbruderschaft der Pfalz
  6. 1997 Jürgen Strube, Vorstandsvorsitzender der BASF
  7. 1998 Kurt Beck, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz
  8. 1999 Horst Lenz, Günther Wetzel und Bernd Heuer als Mitglieder des Kampfmittelräumdienstes Rheinland-Pfalz
  9. 2000 Theo Magin, Mitglied des Deutschen Bundestages, Ehrenbürger von Schifferstadt
  10. 2001 Bernhard Vogel, Ministerpräsident von Thüringen, ehemaliger Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz
  11. 2002 Wolfgang Schneider, Betreiber des Holiday Parks in Haßloch
  12. 2003 Lothar Späth, Wirtschaftsmanager, Ministerpräsident von Baden-Württemberg
  13. 2004 Marie-Luise Marjan, Schauspielerin
  14. 2005 Markus Merk, Fußballschiedsrichter
  15. 2006 Hans-Dietrich Genscher, ehemaliger Bundesaußenminister
  16. 2007 Dieter Thomas Heck, ausscheidender Radio- und Fernsehmoderator
  17. 2008 Vicky Leandros, Sängerin und Politikerin
  18. 2009 Hermann Layher, Leiter des Auto- und Technikmuseums Sinsheim und des Technikmuseums Speyer
  19. 2010 Stefan Kuntz, Fußball-Europameister 1996, Vorstandsvorsitzender des 1. FC Kaiserslautern
  20. 2011 Helmut Markwort, Herausgeber des Nachrichtenmagazins Focus
  21. 2012 Dieter Wedel, Regisseur
  22. 2013 Margit Sponheimer, Sängerin
  23. 2014 Ralph Siegel, Komponist
  24. 2015 Frank Elstner, Entertainer

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Ordentlich sortiert. In: Die Rheinpfalz, Ludwigshafener Rundschau. Ludwigshafen, 28. November 2009.
  2. Die Träger des Saumagenordens. KG Schlotte, abgerufen am 12. November 2014.
  3. Die Tätigkeitsbezeichnungen beziehen sich auf die Zeit der Ordensverleihung.