Saunders-Roe Cloud

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saunders-Roe Cloud
Eine Saro Cloud der RAF
Typ: Amphibien-Flugboot
Entwurfsland: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Hersteller: Saunders-Roe
Erstflug: 1930
Produktionszeit: 1933–1935 (A.29)
Stückzahl: 21

Die Saunders-Roe Cloud (kurz: Saro) war ein britisches Amphibien-Flugboot der 1930er Jahre.

Entwicklung und Einsatz[Bearbeiten]

Die Saro Cloud erschien 1930 als vergrößerte Weiterentwicklung des Passagier-Flugboots Saro Cutty Sark von 1929. Von der zivilen Version A.19 wurden vier Exemplare gebaut und mit unterschiedlichen Motoren ausgestattet. Eine Cloud wurde in die ČSR verkauft. Der erste Prototyp (G-ABCJ), der anfangs an Kanada ging, wurde drei Jahre später von Saro wieder zurückgekauft und 1938 für Tests mit anderen Tragflächen ausgerüstet. 1931 erschien als Nachfolger die Saro Windhover, allerdings nur als Prototyp.

Für die Royal Air Force wurde ein Prototyp getestet, die daraufhin sechzehn als A.29 bezeichnete Maschinen für die Ausbildung von Piloten und Navigatoren bestellte, die von August 1933 bis Juni 1935 ausgeliefert wurden. Geflogen wurden sie bis 1936 bei der Seaplane Training Squadron in Calshot und bis zum Ende der 1930er Jahre bei der School of Air Pilotage in Andover sowie der No. 48 Squadron.

Obwohl sie zu diesem Zeitpunkt völlig veraltet waren, dienten einige Cloud bis Juni 1940 neben Ausbildungszwecken noch zur Küstenüberwachung und als U-Boot-Abwehrflugzeug.[1] Dazu konnte die Cloud vier 22,5-kg-Bomben oder zwei bis vier 45-kg-Wasserbomben unter den Tragflügeln mitführen. Als Verbindungsflugzeug eingesetzt, konnte die Cloud sechs bis acht Passagiere transportieren.

Taktisch-technische Daten[Bearbeiten]

Eine Saunders-Roe Cloud
  • Spannweite : 19,50 m
  • Länge: 15,20 m
  • Höhe: 5,00 m
  • Flügelfläche : 60,40 m²
  • Leermasse: 2750 kg
  • Startmasse: normal 4350 kg, maximal 4500 kg
  • Triebwerk : zwei 10-Zylinder-Doppelsternmotoren Armstrong-Siddeley Serval mit je 340 PS
  • Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h in 1900 m Höhe
  • Reisegeschwindigkeit: 150 km/h in 1900 m Höhe
  • Steiggeschwindigkeit: 220 m/min
  • praktische Gipfelhöhe: 4270 m
  • Reichweite: 900 km
  • Aktionsradius: 350 km
  • Flugdauer: 6 h bei 150 km/h
  • Bewaffnung: je ein bewegliches MG im Rumpfbug und auf dem Rumpfrücken
  • Besatzung: 4-5 Mann oder 2 Mann und 8 Schüler

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Alles-Fernandez (Hrsg): Flugzeuge von A bis Z Band 3, Bernard & Graefe, Koblenz 1989, ISBN 3-7637-5906-9
  • Susan Harris (Red): Enzyklopädie der Flugzeuge, Weltbild, Augsburg 1992, ISBN 3-89350-055-3
  • A. Lumsden & T. Heffernan: Per mar probare (Part 8) - Saro Cloud and Windhover, Aeroplane Monthly, November 1987

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutscher Fliegerkalender 1969, Ulrich Israel Typenschau Flugboote des Zweiten Weltkrieges, Militärverlag der DDR, S. 188

Siehe auch[Bearbeiten]