Saurimo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saurimo
Saurimo (Angola)
Saurimo
Saurimo
Koordinaten 9° 40′ S, 20° 23′ O-9.666666666666720.383333333333Koordinaten: 9° 40′ S, 20° 23′ O
Basisdaten
Staat Angola

Provinz

Lunda Sul
Município Saurimo
Comuna Saurimo
Höhe 1081 m
Fläche 23.327 km²
Einwohner 199.000 (2013[1])
Dichte 8,5 Ew./km²
Politik
Bürgermeister Gregório da Conceição Miasso[2]

Saurimo (während der Kolonialzeit Henrique de Carvalho) ist eine Stadt und Gemeinde im Nordosten von Angola. Saurimo ist zudem Sitz des Erzbistums Saurimo.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Ortschaft Saulimbo wurde Ende des 19. Jahrhunderts durch den portugiesischen Offizier Henrique de Carvalho erobert. Die portugiesische Kolonialverwaltung gründete hier eine neue Ortschaft und nannte sie Henrique de Carvalho, nach dem Befehlshaber der Eroberung. Der Ort wuchs in der Folge, und er wurde 1923 zur Kleinstadt (Vila) und zur Hauptstadt des damaligen Distriktes Lunda. Am 28. Mai 1956 wurde er zur Stadt (Cidade) erhoben.[1][3][4]

Nach der Unabhängigkeit Angolas 1975 legte der Ort seinen portugiesischen Ortsnamen ab und trägt seither seine heutige Bezeichnung, die sich an die Zeit vor der portugiesischen Besitznahme anlehnt.

Während des angolanischen Bürgerkrieges (1975-2002) flohen Binnenvertriebene nach Saurimo.

Verwaltung[Bearbeiten]

Saurimo ist Sitz eines gleichnamigen Kreises (Município) der Provinz Lunda Sul, deren Hauptstadt sie zugleich ist. Das Kreisgebiet umfasst 23.327 km² mit etwa 199.000 Einwohnern (Schätzungen 2013).[1] Die Volkszählung 2014 soll fortan gesicherte Bevölkerungsdaten liefern.

Der Kreis Saurimo ist im Norden durch die Kreise Lucapa und Cambulo begrenzt, im Osten durch die Demokratische Republik Kongo, im Süden nahe dem Kreis Dala und im Westen durch die Kreise Cacolo und Lubalo.

Folgende Gemeinden (Comunas) liegen im Kreis:

Wirtschaft[Bearbeiten]

Nahe der Stadt befindet sich die viertgrößte Diamentmine der Welt, die Catoca-Mine.

In Saurimo ist mit der Planung des Wohnbauprojektes Nova Vida (deutsch: Neues Leben) begonnen worden. Rund 3000 Eigentumswohnungen für die Beschäftigen der Diamantindustrie und deren Familien sollen geschaffen werden. Das Ganze wird finanziert von der Endiama. Das Dorf wird auch Sportplätze, Schulen, Bibliotheken, eine eigene Universität und andere grundlegende Infrastruktureinrichtungen bekommen. Das Projekt liegt 10 km vom Stadtzentrum und 20 Kilometer vom Saurimo Catoca entfernt.[5]

Verkehr[Bearbeiten]

Saurimo hat einen Flughafen (IATA-Code: VHC; ICAO-Code: FNSA).[6]

Die Stadt ist Knotenpunkt mehrerer überregionaler Straßen.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

  • Júlio Quaresma (* 1958), portugiesischer Architekt, bildender Künstler und Kunstkritiker
  • Valter Hugo Mãe (* 1971), portugiesischer Schriftsteller, bildender Künstler und Musiker

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Artikel vom 27. Mai 2013 zum Festprogramm anlässlich des 57. Jahrestages der Erhebung Saurimos zur Stadt, staatliche Nachrichtenagentur ANGOP, abgerufen am 1. Juni 2014
  2. Artikel vom 8. Juni 2013 auf www.portaldeangola.com, abgerufen am 15. April 2014
  3. Artikel vom 30. Mai 2014 zum 58. Stadtjubiläum Saurimos auf der offiziellen Website der Regierung Angolas, abgerufen am 1. Juni 2014
  4. Artikel vom 29. Mai 2014 zum Musikprogramm des Festes zum 58. Stadtjubiläum, staatliche Nachrichtenagentur ANGOP, abgerufen am 1. Juni 2014
  5. Angola em Fase de Construção (portugiesisch)
  6. Der Flughafen Saurimo bei www.flightaz.com, abgerufen am 15. April 2014