Sava Savanović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sava Savanović (serbisch-kyrillisch Сава Савановић) ist eine der berühmtesten Vampirfiguren des serbischen Volksglaubens.

Sage[Bearbeiten]

Sava Savanović soll bei einer alten Wassermühle am Fluss Rogačica im Dorf Zarožje der Gemeinde Bajina Bašta gelebt haben.[1] Es wurde ihm nachgesagt, dass er die Müller, die mit ihrem Getreide zur Mühle gekommen waren, tötete und ihr Blut trank. Zusammen mit Jure Grando, Peter Plogojowitz und Arnold Paole zählt er zu den ersten namentlich bekannten Fällen eines auf dem Balkan beheimateten volkstümlichen Glaubens an Vampire. Im Gegensatz zu den drei anderen historisch gesicherten Personen entbehrt Sava Savanović einer derartigen literarischen Dokumentation. Das sich an derartigen Aufzeichnungen seinerzeit beobachtende Interesse am Vampirismus im westlichen Europa stand vermutlich in Zusammenhang mit zeitgenössischen medizinischen Fragestellungen und theologischen Diskussionen. Aus diesem Grund ist als Entstehungszeit der Sage von Savanović grob, aber mit einiger Berechtigung das 17. oder 18. Jahrhundert anzunehmen. Im serbischen Volksglauben gilt Sava Savanović gewöhnlich als erster Vampir.[2] Es ist daher ebenso möglich, dass diese Sage ein Bezugspunkt für die anderen Überlieferungen gewesen war. Die betreffende Wassermühle Jagodića vodenica ist nach der Familie Jagodić benannt, in deren Besitz sie sich seit geraumer Zeit befindet. Sie war bis in die späten 1950er Jahre in Betrieb und konnte besichtigt werden.[1] Da die angeblich aus Angst vor dem Vampir ein halbes Jahrhundert nicht instandgehaltene Touristenattraktion im Herbst 2012 eingestürzt ist und erst im kommenden Frühjahr wieder aufgebaut werden kann, hat die Gemeindevertretung von Bajina Bašta in einer vermutlich als PR-Aktion zu verstehenden Mitteilung vor Sava Savanović gewarnt, weil befürchtet wurde, dass der nun seiner Heimstatt beraubte und ruhelos gewordene Vampir in der Umgebung wieder sein Unwesen treibe.[3][4]

Rezeption in Literatur und Film[Bearbeiten]

Sava Savanović erscheint in der Geschichte Posle devedeset godina (Nach neunzig Jahren) des serbischen Schriftstellers Milovan Glišić (1847–1908) und dem Roman Strah i njegov sluga (Die Angst und ihr Diener) von Mirjana Novaković (2005).[5] Die Sage verarbeitet ebenfalls der jugoslawische TV-Horrorfilm Leptirica von 1973.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Politika: Sava Savanović još čeka da postane srpski brend
  2. Informationen zur Sage von Sava Savanović (serbisch)
  3. 'Put garlic in your windows and crosses in your homes': Serbian council warns residents vampire is on the loose after his 'house' collapses. Daily Mail. Abgerufen am 27. November 2012.
  4. Срушила се воденица вампира Саве. Politika. Abgerufen am 27. November 2012.
  5. Deutsche Inhaltsangabe
  6. Leptirica bei Google-Video