Save Ferris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Save Ferris
Allgemeine Informationen
Genre(s) Ska-Punk
Gründung 1995
Auflösung 2002
Ehemalige Mitglieder
José Castellaños (1995–2000)
Brian Mashburn (1995–2002)
Bill Uechi (1995–2002)
Eric Zamora (1995–2002)
Mark Harismendy (1995–1998)
Monique Powell (1995–2002)
Brian "T-Bone Willy" Williams (1995–2001)
Evan Kilbourne (1998–2002)
Oliver Zavala (2000–2002)

Save Ferris war eine amerikanische Ska-Band. Gegründet wurde sie 1995, die Auflösung fand 2002 statt.[1] Der Name der Band entstammt dem Film Ferris macht blau.[2]

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Sängerin der Band war Monique Powell. Nach einer ersten EP wurde die Band von Epic Records unter Vertrag genommen. Dort erschien 1997 das Album It Means Everything, das Platz 75 in den Billboard 200 erreichte.[3] Save Ferris wurden als Kopie der zuvor erfolgreichen Band No Doubt angesehen.[1][4] Im darauffolgenden Jahr hatte die Gruppe einen Auftritt in dem Film 10 Dinge, die ich an Dir hasse. Im Herbst 1999 veröffentlichte Epic das Album Modified, das sich wiederum in den Charts platzierte, mit Rang 136 allerdings weniger erfolgreich war als der Vorgänger.[3]

2002 löste sich die Gruppe auf, Powell tourte im Anschluss allerdings unter eigenem Namen und mit zwei Save-Ferris-Mitgliedern und spielte dabei Material der Band.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1996: Introducing Save Ferris
  • 1997: It Means Everything
  • 1999: Modified

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Amalia Ortiz: SAVE FERRIS ... NO, MONIQUE. NO, FERRIS!, San Antonio Current, 15. Mai 2003; aufgerufen am 29. Juni 2011
  2. mtv.co.uk: Save Ferris; aufgerufen am 29. Juni 2011
  3. a b Charts für Save Ferris, Allmusic, aufgerufen am 29. Juni 2011
  4. Michael Sutton: Monique Powells Biographie bei Allmusic: "A year before Epic Records discovered Save Ferris, No Doubt had harvested multi-platinum sales with a similar combination of ska and punk; consequently, Save Ferris was viewed as a shameless copycat", aufgerufen am 29. Juni 2011