Saviem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SAVIEM-Logo

Saviem war ein französischer Nutzfahrzeughersteller (Lkw und Omnibusse), der Name Saviem ist ein Akronym für Société Anonyme de Véhicules Industriels et d’Equipements Mécaniques.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Firma gehörte zum Renault-Konzern und wurde 1955 aus den Marken Somua, Latil und dem Nutzfahrzeugbereich von Renault gegründet.

Von 1967 bis 1977 kooperierte Saviem mit der deutschen MAN. MAN verkaufte in Deutschland Leicht-Lkw von Saviem unter eigenem Namen und nutzte ein Frontlenker-Fahrerhaus von Saviem für die eigenen Schwer-Lkw (Typen F7 bis F9). Dafür konnte Saviem die mittelschweren bis schweren Haubenwagen aus dem MAN-Programm unter eigenem Namen in Frankreich verkaufen.

In den 1970er Jahren gehörte Saviem zum Vierer-Club, in dem Saviem mit Magirus-Deutz, Volvo und DAF kooperierte, um ein leichtes bis mittelschweres Modell zu entwickeln (ab 1971) und zu bauen (ab 1975).

1975 übernahm die Renault-Gruppe die Lkw- und Bus-Sparte (Berliet) von der Michelin-Gruppe und überführte Berliet und Saviem bis 1978 zur „Renault Véhicules Industriels“ (RVI). Dadurch wurden „Saviem“ und „Berliet“ verschmolzen, und die Produkte trugen seit 1979 den Namen „Renault“, wodurch der Name „Saviem“ verschwand.

Bilder[Bearbeiten]

Lastwagen[Bearbeiten]

Busse[Bearbeiten]

Lizenzbauten[Bearbeiten]

In der ehemaligen Tschechoslowakei wurde seit 1967 mit der Lizenz von Saviem ein leichter Lkw unter dem Firmennamen Avia gebaut.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Saviem – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien