Savio Hon Tai-Fai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Erzbischof Savio Hon Tai Fai

Savio Hon Tai-Fai SDB (chinesisch 韓大輝 / 韩大辉Pinyin Hán Dàhuī, kantonesisch Hon Daaifai; * 21. Oktober 1950 in Hongkong) ist ein Kurienerzbischof der römisch-katholischen Kirche.

Leben[Bearbeiten]

Savio Hon Tai-Fai trat in die Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos ein und legte am 15. August 1969 die zeitliche Profess ab. Am 15. August 1975 legte Hon Tai-Fai die ewige Profess ab. Er empfing am 17. Juli 1982 das Sakrament der Priesterweihe und wurde in den Klerus des Bistums Hongkong inkardiniert.

Savio Hon Tai-Fai erwarb an der Universität London ein Baccalauréat im Fach Philosophie und wurde an der Päpstlichen Universität der Salesianer in Rom im Fach Katholische Theologie promoviert. Er war Sekretär der Salesianer-Provinz für China, Rektor des Provinzial-Hauses, Delegat der chinesischen Ordensprovinz für soziale Kommunikation, Moderator und Präsident einiger Kapitel der chinesischen Salesianer-Provinz, Vize-Provinzial und schließlich Provinzial der Salesianer-Provinz für China. Zudem war Savio Hon Tai-Fai Delegat bei einigen Generalkapiteln der Salesianer Don Boscos. 2002 war Hon Tai-Fai Moderator beim Generalkapitel der Salesianer Don Boscos.

Er war am Priesterseminar des Bistums Hongkong Professor für Dogmatik und Fundamentaltheologie. Zudem hatte er mehrere Gastprofessuren an verschiedenen Priesterseminaren in China.

Am 23. Dezember 2010 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Titularerzbischof von Sila und bestellte ihn zum Sekretär der Kongregation für die Evangelisierung der Völker.[1] Die Bischofsweihe spendete ihm Benedikt XVI. am 5. Februar 2011 im Petersdom; Mitkonsekratoren waren Kardinaldekan Angelo Sodano und Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone SDB. Am 21. September 2013 wurde er von Papst Franziskus dauerhaft im Amt des Sekretärs der Kongregation für die Evangelisierung der Völker bestätigt.[2]

Savio Hon Tai-Fai war Verantwortlicher für die Übersetzung des Katechismuses der Katholischen Kirche ins Chinesische.

Seit 1999 ist er Mitglied der Päpstlichen Akademie für Theologie, seit 2004 Mitglied der Internationalen Theologenkommission und seit 2012 Mitglied des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen[3].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DEL SEGRETARIO DELLA CONGREGAZIONE PER L’EVANGELIZZAZIONE DEI POPOLI Rinunce e Nomine – Nomina del Segratario della Congregrazione per L’Evangelizzazione dei popoli. In: Bolletino. Sala Stampa della Santa Sede, 23. Dezember 2010, abgerufen am 5. Januar 2014 (italienisch).
  2. NELLA CONGREGAZIONE PER L’EVANGELIZZAZIONE DEI POPOLI Nomine nella Congregazione per L’Evangelizazzione dei Popoli. In: Bolletino. Sala Stampa della Santa Sede, 13. September 2013, abgerufen am 5. Januar 2014 (italienisch).
  3. Rinunce e Nomine