Savio Nsereko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Savio

Nsereko (2011)

Spielerinformationen
Voller Name Savio Magala Nsereko
Geburtstag 27. Juli 1989
Geburtsort KampalaUganda
Größe 176 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend

2004–2005
2005–2006
SV 1880 München
TSV 1860 München
Brescia Calcio
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2006–2008
2009
2009–2013
2010
2010
2011
2011
2012
2012
2012
2013
2013–
Brescia Calcio
West Ham United
AC Florenz
FC Bologna (Leihe)
TSV 1860 München (Leihe)
FC Tschernomorez Burgas (Leihe)
SS Juve Stabia (Leihe)
FC Vaslui (Leihe)
SpVgg Unterhaching (Leihe)
SpVgg Unterhaching II (Leihe)
FC Viktoria Köln
FK Atyrau
23 (3)
10 (0)
0 (0)
2 (0)
2 (0)
11 (0)
2 (0)
2 (0)
2 (0)
3 (2)
6 (0)
3 (1)
Nationalmannschaft
2004–2005
2007–2008
2008–2010
Deutschland U-16
Deutschland U-19
Deutschland U-20
7 (0)
11 (4)
3 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. März 2014

Savio Magala Nsereko, genannt Savio, (* 27. Juli 1989 in Kampala, Uganda) ist ein deutscher Fußballspieler. Der Stürmer steht seit 2013 bei FK Atyrau in der ersten kasachischen Liga unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Nsereko emigrierte bereits in jungen Jahren nach Deutschland, wo er beim SV 1880 München mit dem Fußballspielen begann. Nachdem man beim TSV 1860 München sein Talent erkannt hatte, wurde er bereits in der Jugend verpflichtet. 2005 wechselte er im Alter von 16 Jahren nach Italien zu Brescia Calcio. Der damalige Trainer Zdeněk Zeman ließ ihn für Brescia am 28. Mai 2006 am letzten Spieltag der Saison 2005/06 beim Spiel gegen den FC Crotone (2:4) debütieren. Sein zweites Spiel folgte über ein Jahr später in der Saison 2007/08, als er in Pisa nach 57 Minuten für Marco Zambelli eingewechselt wurde. In der Saison 2008/09 bestritt er in der Hinrunde 17 Partien und erzielte dabei drei Tore und wurde von vielen Vereinen umworben.

Am 25. Januar 2009 wechselte Nsereko nach England zu West Ham United. Die Ablöse soll rund 8,5 Millionen Euro[1] betragen haben. Drei Tage später, am 28. Januar 2009, gab er sein Debüt für West Ham, als er beim 2:0-Sieg im Premier-League-Spiel gegen Hull City in der 86. Minute für David Di Michele eingewechselt wurde. Seit seinem Wechsel nach England läuft er unter dem Spielernamen Savio auf.

Nach acht Monaten und zehn Profieinsätzen, in denen er meist nur Einwechselspieler war, wechselte Savio im August 2009 zurück nach Italien zum Erstligisten AC Florenz[2]. Im Tausch wechselte Manuel da Costa zu West Ham. Im Januar 2010 wechselte er auf Leihbasis nach Bologna. Außerdem wurde Bologna das Recht eingeräumt, 50 Prozent an Nserekos Transferrechten zu erwerben.[3]

Im Sommer 2010 kehrte er zurück zu 1860 München; er wurde für die Spielzeit 2010/11 ausgeliehen. Am ersten und dritten Spieltag wurde er jeweils in der zweiten Halbzeit eingewechselt, beim Pokalspiel in Verl stand er in der Startaufstellung. Danach kam er nicht mehr zum Einsatz. Anfang Oktober blieb er ohne Benachrichtigung dem Training und weiteren Terminen der Mannschaft fern. Nachdem er sich auch in den folgenden zwei Wochen nicht gemeldet hatte, wurde ihm am 22. Oktober die fristlose Kündigung ausgesprochen.[4]

Anfang Januar 2011 wurde Nsereko vom bulgarischen Erstligisten FC Tschernomorez Burgas ausgeliehen.[5] Am 26. Februar 2011 bestritt er sein Debüt für das bulgarische Team im Spiel gegen Akademik Sofia. Das Spiel endete 1:1. In Burgas konnte er jedoch nicht überzeugen und so setzte er im Juli 2011 seine Karriere in der italienischen Liga B beim SS Juve Stabia fort.[6] Dort kam er jedoch kaum zum Einsatz und im Januar 2012 wechselte er nach Rumänien zum FC Vaslui.[7] Anschließend kehrte er nach Florenz zurück, wurde aber Ende August 2012 wieder ausgeliehen. Diesmal kehrte er nach Deutschland zurück und unterschrieb einen Leihvertrag beim Drittligisten SpVgg Unterhaching bis Ende Juni 2013.[8]

Nachdem Nsereko im Oktober 2012 nach Thailand gereist war, ohne seinen Klub zu informieren, löste die sportliche Leitung der SpVgg Unterhaching den Leihvertrag vorzeitig und fristlos auf.[9]

Nsereko machte erst wieder auf sich aufmerksam, als er keine finanziellen Mittel mehr zur Verfügung hatte und daraufhin seine eigene Entführung vortäuschte, um Lösegeld von seiner eigenen Familie zu erpressen. Die besorgten Angehörigen schalteten die Deutsche Botschaft ein, die die thailändische Polizei verständigte. Diese griff Nsereko schließlich auf und verhaftete ihn.[10] Nsereko selbst sprach von einem Missverständnis: „Es gab weder die vorgetäuschte Entführung noch saß ich im Gefängnis.“[11]

Nachdem er weiterhin vom AC Florenz suspendiert blieb, hielt sich Nsereko in Köln mit einem Privattrainer fit. Anfang Januar 2013 absolvierte er ein Probetraining beim deutschen Drittligisten Preußen Münster[12] und erhielt ein Vertragsangebot für die restliche Spielzeit 2012/13. Zu einem Engagement kam es allerdings nicht. Nsereko wechselte in der Folge zum FC Viktoria Köln in die Regionalliga West.[13] Nach lediglich sechs Spielen für die Kölner, in denen er kein Tor erzielte, wurde er im Mai 2013 vom Verein suspendiert.[14] Am 23. Dezember 2013 unterschrieb er einen Vertrag beim kasachischen Club FK Atyrau.[15]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Nsereko besitzt die deutsche Staatsbürgerschaft und war deutscher Juniorennationalspieler. Mit der U-19 wurde er 2008 Europameister. Im Finale fehlte er jedoch aufgrund einer Gelbsperre. Für die U20 spielte er von 2008 bis 2010 dreimal.

Spielweise[Bearbeiten]

Savio spielt meist auf dem linken Flügel, um vor dem Tor nach innen ziehen und mit seinem stärkeren rechten Fuß abschließen zu können, kann jedoch auch auf der rechten Seite oder als Stürmer in einem Zwei-Mann-Sturm agieren.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatPerfekt! Nsereko zu West Ham. www.kicker.de, 28. Januar 2009, abgerufen am 7. Februar 2009.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatU20-Auswahlspieler Nsereko zurück nach Italien. newsticker.sueddeutsche.de, 1. September 2009, abgerufen am 1. September 2009.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSavio ceduto a titolo temporaneo al Bologna. violachannel.tv, 18. Januar 2010, abgerufen am 19. Januar 2010 (italienisch).
  4. Savio Nsereko fristlos gekündigt auf merkur-online.de vom23. Oktober 2010, abgerufen am 27. Juli 2011
  5. Vgl.: Wechsel 'Nummer 1 für den Winter (bulg.), RING TV; Burgas verpflichtet Nsereko (bulg.), www.topsport.bg, Zugriff am 15. Januar 2011
  6. Savio wechselt in die zweite italienische Liga (bulg.)
  7. Nsereko nach Rumänien
  8. spvgg-unterhaching.de: Savio Nsereko erhält Spielgenehmigung - Ein Kurzinterview mit dem 23-jährigen, 3. September 2012, abgerufen am 4. September 2012
  9. Savio Nsereko soll eigene Entführung inszeniert haben Süddeutsche online vom 30. Oktober 2012
  10. Nsereko offenbar in Thailand festgenommen
  11. Bild.de: Der tiefe Fall von Talent Savio Nsereko
  12. liga3-online.de: Preußen Münster testet Burak Kaplan und Savio Nsereko, 2. Januar 2013, abgerufen am 2. Januar 2013
  13. viktoria1904.de: Viktoria verpflichtet Nsereko vom AC Florenz
  14. fussball.de: Skandal-Kicker Nsereko beurlaubt
  15. Ex-Löwe Nsereko hat einen neuen Klub, abgerufen am 13. März 2014