Scanner Cop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Scanner Cop
Originaltitel Scanner Cop
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1994
Länge 90, gekürzt: 86 Minuten
Altersfreigabe FSK 18, gekürzt: 16
Stab
Regie Pierre David
Drehbuch Fabio Piccioni
(als George Saunders)
Produktion Pierre David
Musik Louis Febre
Kamera Jacques Haitkin
Schnitt Julian Semilian
Besetzung

Scanner Cop ist ein 1994 entstandenes Spin-Off des Horrorfilms Scanners – Ihre Gedanken können töten und das Regiedebüt von Pierre David. Der Film wurde direkt für den Videomarkt produziert. 1995 entstand die Fortsetzung Scanner Cop II.

Handlung[Bearbeiten]

Samuel Staziak hat die Fähigkeiten eines Scanners von seinem verstorbenen Vater geerbt und von einem jungen Polizisten adoptiert. Nachdem Menschen aus heiterem Himmel beginnen, Polizisten anzugreifen, nutzt der inzwischen selbst diesen Beruf ausübende Samuel seine Möglichkeiten und gelangt auf die Fährte eines Neurochirurgen, der die Gehirne von Menschen umprogrammieren kann. Samuel gerät in die Fänge des Verrückten, kann jedoch am Ende seine Kräfte zu dessen Überwindung einsetzen.

Kritik[Bearbeiten]

„Trotz der deutlichen Anleihen (cf. bei Cronenbergs Scanners) eine unter dem Strich durchaus spannende Geschichte, die aber wegen ihrer gelegentlichen groben Effekte nicht jedermanns Geschmack sein dürfte.“

Joe Hill im Lexikon des internationalen Films.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Scanner Cop im Lexikon des Internationalen Films