Scarborough-Riff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Huangyan Dao
Satellitenbild von Huangyan Dao
Satellitenbild von Huangyan Dao
Gewässer Südchinesisches Meer
Geographische Lage 15° 8′ N, 117° 46′ O15.133333333333117.76666666667Koordinaten: 15° 8′ N, 117° 46′ O
Huangyan Dao (Philippinen)
Huangyan Dao
Anzahl der Inseln 2 größere und zahlreiche kleinere Korallenstöcke
Hauptinsel Nanyan
(South Rock)
Länge 19 km
Breite 13 km
Landfläche 2 ha
Lagunenfläche 130 km²
Gesamtfläche 150 km²
Höchste Erhebung m
Einwohner (unbewohnt)
Lage der Insel, unter dem philippinischen Namen Panatag eingetragen
Lage der Insel, unter dem philippinischen Namen Panatag eingetragen

Das Scarborough-Riff' oder Huangyan Dao (englisch Scarborough Reef oder Scarborough Shoal, chinesisch 黄岩岛Pinyin Huángyán Dǎo, Filipino/Tagalog Kulumpol ng Panatag) ist ein weitgehend versunkenes Atoll, das sich im Südchinesischen Meer befindet.

Geographie[Bearbeiten]

Das Scarborough-Riff ist 19 km breit, 13 km lang und bedeckt eine Fläche von etwa 150 km², wovon rund 130 km² auf die zentrale Lagune entfallen. Es liegt 250 km vor der philippinischen Hauptinsel Luzon und fast 800 km südöstlich der chinesischen Insel Hainan. 450 km im Westen finden sich die Zhongsha-Inseln (Macclesfield Bank), über 400 km im Südwesten die Spratly-Inseln.

Bedeutung[Bearbeiten]

Dem im Englischen auch als Sandbank (Shoal) bezeichneten Riff des Atolls liegen mehrere kleine Inseln auf, die im Normalfall nur bei Hochwasser erreicht werden können und sich bis zu 3 m hoch aus dem Meer erheben. Hauptinsel ist Nanyan (chinesisch 南岩Pinyin Nányán), South Rock.[1] Die Felsen weisen zusammengenommen etwa zwei Hektar Landfläche auf.

Das Gebiet ist als Fischfanggrund wichtig.

Im Amateurfunk zählt das Scarborough-Riff als DXCC-Entität. Aufgrund dessen fanden bisher drei Funkexpeditionen zu diesem Riff statt (1995, 1997 und 2007).

Ansprüche[Bearbeiten]

Obwohl es sich um keine Inseln im eigentlichen Sinne handelt, erheben die Volksrepublik China, die Philippinen und seit 1995 die Republik China Ansprüche.

In China wird das Atoll den Zhongsha-Inseln zugeordnet, einer „hypothetischen Großgemeinde“ der bezirksfreien Stadt Sansha, die der Provinz Hainan untersteht.

Von den Philippinen wird das Atoll als Kulumpol ng Panatag zur Stadt Palauig in der Provinz Zambales gerechnet (als spezielle Verwaltungszone neben den 19 Barangays der Stadt).

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits 1427 war das Riff auf einer chinesischen Karte eingezeichnet. Eine Vielzahl von Schiffen sank hier, darunter 1748 das britische Fracht- und Passagierschiff Scarborough, das dem Riff seinen westlichen Namen gab. Im 19. Jahrhundert sanken zwei australische Frachtschiffe, 1967 ein taiwanesischer Frachter am Nordende des Riffes und 1982 die Taigoon aus Manila. In den 1960er Jahren nutzten die Philippinen das Riff für Bombentests.[2]

Im April 2012 kam es zu einem Scharmützel zwischen philippinischen und chinesischen Schiffen, das sich zu einer Krise zwischen den beiden beteiligten Staaten ausweitete.[3]

Am 23. Mai 2012 meldete Renmin Ribao („Volkszeitung“) in Peking, dass die Insel unter vollständiger effektiver Kontrolle Chinas sei und dass man dort eine unbemannte meteorologische Station gebaut habe, die regelmäßig gewartet werde.[4]

Weitere Inseln im Südchinesischen Meer[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. IBRU Boundary and Security Bulletin Summer 1999, S. 1 (englisch).
  2. Scarborough Riff, Zankapfel im Südchinesischen Meer.
  3. Stephanie Kleine-Ahlbrandt: Chinas Expansion ins Meer. In: Le Monde Diplomatique. November 2012 (online, zuletzt abgefragt 18. Dezember 2012).
  4. Artikel vom 23. Mai 2012 in der Renmin Ribao, zuletzt abgefragt am 11. November 2012.