Schönulmen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schönulmen
Vielmännige Schönulme (Euptelea polyandra), Illustration

Vielmännige Schönulme (Euptelea polyandra), Illustration

Systematik
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Eudikotyledonen
Ordnung: Hahnenfußartige (Ranunculales)
Familie: Schönulmengewächse
Gattung: Schönulmen
Wissenschaftlicher Name der Familie
Eupteleaceae
K.Wilh.
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Euptelea
Siebold & Zucc.

Die Schönulmen (Euptelea) sind die einzige Gattung in der Familie der Schönulmengewächse (Eupteleaceae). Es gibt nur zwei Arten.

Beschreibung[Bearbeiten]

Es sind sommergrüne Sträucher oder kleine Bäume. Die Rinde der Zweige ist glatt. Die gestielten, einfachen Laubblätter sind am Rand scharf gesägt. Nebenblätter sind keine vorhanden.

Die unscheinbaren Blüten werden im Frühjahr vor dem Laubaustrieb zu sechst bis zwölft in Blütenständen gebildet. Die Blüten sind zwittrig und reduziert (windbestäubt). Es sind keine Blütenhüllblätter vorhanden. In jeder Blüte gibt es sechs bis 19 Staubblätter und acht bis 31 freie, oberständige Fruchtblätter. Die Frucht ist gestielt.

Nutzung[Bearbeiten]

Die Vielmännige Schönulme (Euptelea polyandra), hat viele Staubblätter (Name!). Dieser Baum erreicht 6 bis 8 m Wuchshöhe. Er hat frischgrüne Blätter, manchmal rosa überhaucht an der Blattspitze; sie färben sich schön gelb und rot im Herbst. Eine besonders gute Wirkung als Ziergehölz hat diese Art als Solitärpflanze.

Die Blätter werden in China mit Öl und Salz gegessen.

Arten und Heimat[Bearbeiten]

Vielmännige Schönulme (Euptelea polyandra), Blüten

Es gibt nur zwei Arten in der Gattung Schönulmen (Euptelea):

Ökologie[Bearbeiten]

Euptelea polyandra dient den Larven einiger Schmetterlingsarten Lepidoptera als Nahrung, darunter dem Zackenbindigen Rindenspanner (Ectropis crepuscularia).

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schönulmen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien