Schöpfkelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schöpflöffel ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Für das christliche Wegzeichen siehe Schöpflöffel (Bildstock).
Zwei verschieden große Schöpfkellen aus Edelstahl

Eine Schöpfkelle, auch Schöpflöffel oder Suppenkelle genannt, gehört insbesondere zum Anrichtebesteck und wird vor allem zum Auffüllen von Suppe oder anderen warmen oder kalten Flüssigkeiten verwendet. Außerdem dient sie in der Küche als allgemeines Küchengerät zum Ein-, Um- und Auffüllen von heißen, warmen oder kalten Flüssigkeiten aller Art sowie teils auch zum Abmessen. Unabdingbar ist sie z. B. bei der Herstellung von Risotto, um während der Garzeit des Reisgerichtes laufend kochend heiße Flüssigkeit hinzuzugeben.

Im Handel ist sie in verschiedenen Ausformungen und Materialien erhältlich. Grundsätzlich besteht sie aus einem halbrunden Schöpfteil und einem langen Stiel, wobei sie oft so konzipiert ist, dass der Inhalt einer Kelle eine Portion ergibt. Sie besteht meist aus Metall bzw. Edelstahl. Es gibt aber auch Modelle aus Kunststoff, die oft als Campinggeschirr verwendet werden. Teils wird sie auch mit einem Handgriff ausgestattet, wofür außer Metall teils auch Kunststoff oder Holz verwendet wird.

Im norddeutschen Raum ist auch das Wort „Schleif“ bzw. „Suppenschleif“ für die Schöpfkelle gebräuchlich.

Ein Schaumlöffel (auch Kloßkelle) ist geformt wie eine normale Schöpfkelle; hat aber Löcher, die ein Ablaufen des Wassers, zum Beispiel beim Abschöpfen von Schaum oder beim Herausnehmen der Klöße ermöglichen.

Weblinks[Bearbeiten]