Schachtjorsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Schachtjorsk
Шахтёрск
Flagge
Flagge
Föderationskreis Ferner Osten
Oblast Sachalin
Rajon Uglegorsk
Gegründet nach 1905
Stadt seit 1947
Fläche 22 km²
Bevölkerung 8382 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 381 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 30 m
Zeitzone UTC+11
Telefonvorwahl (+7) 42432
Postleitzahl 694910
Kfz-Kennzeichen 65
OKATO 64 252 510
Geographische Lage
Koordinaten 49° 9′ N, 142° 6′ O49.15142.130Koordinaten: 49° 9′ 0″ N, 142° 6′ 0″ O
Schachtjorsk (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Schachtjorsk (Oblast Sachalin)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Sachalin
Liste der Städte in Russland

Schachtjorsk (russisch Шахтёрск, japanisch 塔路町, Tōro-chō) ist eine Stadt in der Oblast Sachalin (Russland) mit 8382 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt wenige Kilometer von der Westküste der Insel Sachalin entfernt, etwa 350 km nordwestlich der Oblasthauptstadt Juschno-Sachalinsk, am Tatarensund zwischen Japanischem Meer und Ochotskischem Meer.

Die Stadt Schachtjorsk ist gehört administrativ zum Rajon Uglegorsk. Sie liegt etwa 10 km nördlich des Rajonzentrums. Der Stadt Schachtjorsk administrativ unterstellt ist die südlich gelegene Siedlung Udarnoje (auch als „Udarny“ bezeichnet).

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort entstand unter dem Namen Tōro-chō nach 1905, während der Zugehörigkeit des Südteils der Insel (bis zum 50. Breitengrad) zu Japan (gemäß dem Vertrag von Portsmouth, der den Russisch Japanischen Krieg 1904-1905 beendete). Im Ergebnis des Zweiten Weltkriegs kam der Ort zur Sowjetunion und erhielt 1947 Stadtrecht unter dem Namen Schachtjorsk (von russisch schachtjor für Bergmann, was sich auf die Kohleförderung in der Umgebung bezieht).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 12.069
1970 11.476
1979 11.543
1989 12.945
2002 10.643
2010 8.382

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Wirtschaft von Schachtjorsk wird vom Steinkohlenbergbau bestimmt, auf dessen Grundlage auch ein Elektrizitätswerk betrieben wird. Daneben gibt es hier Bauwirtschaft.

Verkehr[Bearbeiten]

1937 wurde unter japanischer Verwaltung der Bau einer kapspurigen Eisenbahnstrecke von Iljinskoje über Uglegorsk nach Schachtjorsk begonnen. Obwohl der Bau mit zahlreichen Brückenbauwerken schon weit fortgeschritten war, wurde er 1942 abgebrochen. Auch danach erhielt Schachtjorsk keinen Eisenbahnanschluss. Eine schmalspurige Werksbahn des OOO Lokomotiw (ehemals Schachtjorkoje pogrusotschno-transportnoje uprawlenie) dient lediglich der Beförderung von Kohle zwischen Urdarnoje und der Zentralen Aufbereitungsanlage im Westen von Schachtjorsk.

Nördlich von Schachtjorsk befindet sich ein Flughafen, der 2011 zweimal wöchentlich von der Fluggesellschaft SAT Airlines mit Flügen nach Juschno-Sachalinsk bedient wurde.

Der Stadtverkehr in Schachtjorsk wird vom Busunternehmen Schachtjorskoje passaschirskoje ATP (einer Tochtergesellschaft von Sachawtotrans) durchgeführt. Weiterhin wird im Gemeinschaftbetrieb mit dem Uglegorskoje passaschirskoje ATP die Verbindung nach Uglegorsk bedient. Weiterhin gibt es spärlichen Busverkehr nach Boschnjakowo sowie einmal täglich eine Verbindung nach Juschno-Sachalinsk.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]

Stadtzentrum von Schachtjorsk (2011)
 
 
Ländlich geprägter nordöstlicher Teil von Schachtjorsk mit Betriebshof des OOO Lokomotiw (2011)
Zentrale Aufarbeitungsfabrik im Westen von Schachtjorsk (2011)
 

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]