Schachweltmeisterschaft der Frauen 1937 (Stockholm)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Turnier um die Schachweltmeisterschaft der Frauen 1937 war wenige Wochen nach dem Zweikampf zwischen Vera Menchik und Sonja Graf der zweite Titelkampf des Jahres 1937. Schachweltmeisterin Vera Menchik verteidigte in dem während der Schacholympiade 1937 in Stockholm abgehaltenen 14-rundigen Turnier im Monrad-System, einer Variante des Schweizer Systems, ihren Titel erfolgreich durch den Gewinn aller Partien. Jüngste Spielerin war die 18-jährige Lettin Milda Lauberte[1] die durch ihre hohe Platzierung als Nachwuchstalent galt.[2][3]

Spielerin Punkte
1 Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei Vera Menchik 14
2 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Clarice Benini 10
3-4 LettlandLettland Milda Lauberte 9
Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Sonja Graf 9
5 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Mary Bain
6-7 Palastina VölkerbundsmandatVölkerbundsmandat für Palästina Mona May Karff 8
Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei Nelly Fišerova 8
8-9 SchwedenSchweden Ingeborg Andersson
SchottlandSchottland Mary Gilchrist
10-16 PolenPolen Róża Herman 7
NiederlandeNiederlande Catharina Roodzant 7
EnglandEngland E. St. John 7
SchwedenSchweden Anna Andersson 7
PolenPolen Regina Gerlecka 7
UngarnUngarn Clara Faragó 7
EnglandEngland Edith Holloway 7
17-20 PolenPolen Barbara Fleröw-Bułhak
OsterreichÖsterreich Gisela Harum
OsterreichÖsterreich Salome Reischer
Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei Olga Menchik
21-22 SchottlandSchottland Florence Frankland Thomson 6
DanemarkDänemark Ingrid Larsen 6
23 SchwedenSchweden Katarina Beskow
24 IrlandIrland A.M.S. O’Shannon[4] 5
25 NorwegenNorwegen Ruth Bloch-Nakkerud 2
26 NorwegenNorwegen Elisabeth Mellbye 1

Einzelnachweise und Quellen[Bearbeiten]

  1. In der Wiener Schachzeitung, Ausgabe 13/14, Juli 1937, S. 195, wird das Alter mit 17 Jahren angegeben.
  2. Die Stockholmer Olympiade, in: Wiener Schachzeitung, Ausgabe 13/14, Juli 1937, S. 193 und S. 195
  3. Endstand aus dem Artikel Damenturnier, in: Wiener Schachzeitung, Ausgabe 15/16, August 1937, S. 230
  4. Anmerkung: Inoffizielle Flagge