Schagen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Schagen (Begriffsklärung) aufgeführt.
Gemeinde Schagen
Flagge der Gemeinde Schagen
Flagge
Wappen der Gemeinde Schagen
Wappen
Provinz Nordholland
Bürgermeister Gerrit Westerink (PvdA)
Sitz der Gemeinde Schagen
Fläche
 – Land
 – Wasser
19,35 km²
18,84 km²
0,51 km²
CBS-Code 0441
Einwohner 45.987 (1. Jan. 2014[1])
Bevölkerungsdichte 2377 Einwohner/km²
Koordinaten 52° 47′ N, 4° 48′ O52.7863888888894.7994444444444Koordinaten: 52° 47′ N, 4° 48′ O
Bedeutender Verkehrsweg N241, N245, N248
Vorwahl 0224
Postleitzahlen 1741–1742
Website www.schagen.nl
Lage von Schagen in den Niederlanden

Schagen ( anhören?/i) (Westfriesisch: Skagen) ist eine niederländische Kleinstadt und Gemeinde in der Provinz Nordholland.

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten]

Schagen liegt etwa auf halbem Wege zwischen Alkmaar und Den Helder. Der Abstand zu beiden Städten ist etwa 20 km. Die Züge Alkmaar – Den Helder halten jede halbe Stunde im Bahnhof der Stadt. Autobahnen gibt es in der Gemeinde nicht.

Die Stadt ist das Versorgungszentrum der umliegenden Dörfer, mit viel Handel und Kleingewerbe. Der bis 2001 bedeutende Viehmarkt existiert seit der Epidemie der Maul- und Klauenseuche nicht mehr. Die Landwirtschaft und der Tourismus sind bedeutende Wirtschaftsfaktoren des Städtchens.

Geschichte[Bearbeiten]

Schlossturm

Schagen wurde 989 als Scagha erstmals erwähnt in einer Urkunde der Abtei Egmond. Es entstand auf einigen „terpen“ (Warften), die nach 1248 Teil des sogenannten „Westfriesischen Umkreisdeichs“ (Westfriese Omringdijk) ausmachten. Im 15. Jahrhundert kam die Blütezeit: 1415 erhielt der Ort das Stadtrecht, kurz darauf wurde das Schager Schloss im Auftrag Herzog Albrecht I von Bayern und dessen unehelichen Sohnes Wilhelm von Bayern-Schagen erbaut, 1460 die (leider nicht mehr bestehende) Sankt-Christophoruskirche, und es gab seit 1463 das Marktrecht. Im Achtzigjährigen Krieg schlugen sich die überwiegend katholisch gebliebenen Einwohner auf die Seite der Spanier. Der Geusenführer Sonoy eroberte das Gebiet 1573 und trat mit großer Grausamkeit gegen die Katholiken auf, bis ihm Wilhelm von Oranien Einhalt gebot. Danach blieb Schagen ein ruhiges Provinzstädtchen und hauptsächlich als Marktzentrum für Vieh von Bedeutung; seit 1603 gab es einen jährlichen Pferdemarkt. Nur 1799 kam es noch zu historischen Ereignissen, als englische und russische Truppen, die das von Napoléon Bonaparte besetzte Holland zu erobern versuchten, das Schager Schloss einnahmen und teilweise zerstörten.

2013 wurde Schagen mit den Gemeinden Zijpe und Harenkarspel zu einer neuen Gemeinde Schagen vereinigt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Grote Kerk in Schagen
  • Das Schloss, von dem nur noch zwei Türme erhalten geblieben waren, wurde 2001 rekonstruiert. Der Schlossneubau beherbergt ein Hotel, einige kleine Museen und einige Abteilungen der Stadtverwaltung.
  • Um den Marktplatz gibt es einige schöne alte Häuser mit Treppengiebeln aus dem 17. und 18. Jahrhundert. In der Mitte des Platzes steht mit ihrem weithin sichtbaren Turm die Grote Kerk.
  • Jedes Jahr werden donnerstags im Juli und August touristische Märkte mit viel Folklore, u. a. Volkstanz in Trachten, und anderen Aktivitäten veranstaltet.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schagen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 12.04.2014Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande