Schahed 129

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schahed 129 (persisch ‏شاهد ١٢٩‎, deutsch: „Augenzeuge“) ist das erste iranische luftangriffsfähige unbemannte Luftfahrzeug (englisch: Unmanned Combat Aerial Vehicle; UCAV) und wurde im September 2012 der Öffentlichkeit vorgestellt. Es wurde im September 2013 bei der Luftwaffe der Iranischen Revolutionsgarde (Islamic Revolutionary Space and Air Force; IRSAF) in Dienst gestellt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Entwicklung der unbemannten Luftfahrzeuge im Iran begann bereits 2007 durch den Nachbau von Wankelmotoren. Die Forschung und Entwicklung sowie die Produktion von verschiedenen Teilen erfolgte durch die Malek-Aschtar-Universität und das Rüstungsunternehmen Shahed Aviation Industries Research Center (SAIRC) unter Kontrolle der Iranischen Revolutionsgarde. Die Endmontage erfolgt durch die Iran Aircraft Manufacturing Industrial Company (HESA).

Konstruktion[Bearbeiten]

Nach iranischen Angaben ist sie in der Lage Aufklärungs- und Kampfmissionen mit einer Einsatzdauer von 24 Stunden durchzuführen. Die Schahed 129 hat eine Reichweite von 1700 km und eine Einsatzhöhe von rund 9144 Metern und wird daher als Medium Altitude Long Endurance (MALE) klassifiziert. [1][2] Zur Bewaffnung kann die Schahed 129 mit acht Antischiffraketen vom Typ Sadid-1 bestückt werden. Der Aufklärungsradius beträgt bis zu 200 km. Militärexperten schätzen die Spannweite auf 16 Meter und die Länge auf rund 8 Meter. Die Schahed 129 soll in der Konfiguration dabei der britischen UAV Watchkeeper WK450 ähneln und vom Design der im Vergleich hierzu kleineren israelischen Elbit Hermes 450.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. iran-makes-liko-radarevading-drone
  2. iran-produces-new-24h-airborne-drone